Der Stierkult

von S. Levent Oezkan

Das Töten eines Stieres spielte in der Einweihung der Mysterien eine dramatische Rolle. Dieses archaische Ritual tauchte in der minoischen Kultur sowie auch im Mithraskult Kleinasiens auf. Dieser Kult wurde dann später im römischen Reich fortgeführt, wie viele Bilder und Skulpturen aus dieser Zeit beweisen.

MithraskultAthen schuldete Kreta (Minoische Kultur) und damit dem Minotaurus einen Tribut. Jedes Jahr überbrachte man der Bestie sieben Knaben und sieben Jungfrauen. Um diese schreckliche, sich wiederholende Tragödie endlich zu beenden, sendete man aus Athen den Helden Theseus, welchem gelang den Minotaurus zu töten.
Das Monster, halb Mensch, halb Stier, lebte in einem Labyrinth. Theseus musste in das Innere des Labyrinths gelangen, um den Minotaurus zu töten. Die Königstochter Ariadne (Minotaurus’ Schwester) schenkte Theseus einen Faden, den er nicht benötigte, um in das Zentrum des Labyrinths zu gelangen, sondern um den Rückweg zu finden.

Ein ganz sonderbarer Zusammenhang, denn man könnte annehmen, daß Hin- und Rückweg identisch seien. Doch wurde der Weg ins Freie nicht mit derselben Sicherheit gefunden, wie der Weg ins Innere. Theseus’ Weg nach Innen war also unverfänglich, der Weg nach außen jedoch in die Irre führend - und ohne die Schnur Ariadnes, wäre ein Entkommen so gut wie unmöglich geworden, da Daidalos, der Erbauer des Labyrinths, bestimmte narkotisierende Substanzen in den Höhlengängen versprüht hatte.

Also war die Reise ins Innere nur mit einer Hilfe, welche einem jemand im Außen gab. Man könnte dieses Mysterium auch als den Einweihungsweg verstehen, welcher dem Schüler über seinen Lehrer vermittelt wird. Ohne die Führung des Schülers wäre er, bei seiner Reise ins Innere seines Selbst, verloren und würde möglicherweise dort für immer gefangenbleiben, also verrückt werden, aufgrund seiner mystischen Erfahrungen die er "dort" gemacht hat. Bekanntlich hat eben auch der Körper die Probleme (Stier als Sinnbild der physischen Existenz), vorausgesetzt natürlich, man setzt Körper und Seele gleich.

 


 

Teilen

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

George Gurdjieff - ewigeweisheit.de

Gurdjieff und das spirituelle System des Vierten Weges

Für den armenisch-griechischen Esoteriker George I. Gurdjieffs lebten die meisten Menschen ohne voll entwickeltes Bewusstsein. Einheit in Denken, Fühlen und Körperlichkeit entsteht im Menschen nur,  …

Weiterlesen ...

ewigeweisheit.de

Christliche Feste heidnischen Ursprungs

Noch bis ins 5. Jhd. huldigten die Römer der Muttergöttin Kybele und deren Sohn Attis. Viele Aspekte dieses und anderer heidnischer Kulte, insbesondere des Mithraskults, scheint die Christenheit …

Weiterlesen ...

ewigeweisheit.de

Die Sonne: Urkraft allen Lebens

Für die meisten Menschen ist die Kraft der Sonne einfach nur selbstverständlich. Vielleicht hörte man mal von ihrer immensen Größe, Masse, Leuchtkraft und Lichtenergie. Die Sonne aber ist viel mehr …

Weiterlesen ...

 

Wir Kinder des Feuers

Ehrfürchtig verehrten die Urmenschen die übermächtige, Licht und Wärme …

Weiterlesen ...

Was ist Gott und was sind wir?

Gott ist eine Essenz ohne Dualität, doch nicht ohne Beziehungen. Er ist die …

Weiterlesen ...

Fortschritt und Tradition

Hätten Sie gedacht, dass etwas mehr als 25 Jahre nach Einführung des WWW, …

Weiterlesen ...

Das ist Magie

Wer nach der wahren Bedeutung des Wortes Magie sucht, muss zuerst einen großen …

Weiterlesen ...