Der Stierkult

von S. Levent Oezkan

Das Töten eines Stieres spielte in der Einweihung der Mysterien eine dramatische Rolle. Dieses archaische Ritual tauchte in der minoischen Kultur sowie auch im Mithraskult Kleinasiens auf. Dieser Kult wurde dann später im römischen Reich fortgeführt, wie viele Bilder und Skulpturen aus dieser Zeit beweisen.

MithraskultAthen schuldete Kreta (Minoische Kultur) und damit dem Minotaurus einen Tribut. Jedes Jahr überbrachte man der Bestie sieben Knaben und sieben Jungfrauen. Um diese schreckliche, sich wiederholende Tragödie endlich zu beenden, sendete man aus Athen den Helden Theseus, welchem gelang den Minotaurus zu töten.
Das Monster, halb Mensch, halb Stier, lebte in einem Labyrinth. Theseus musste in das Innere des Labyrinths gelangen, um den Minotaurus zu töten. Die Königstochter Ariadne (Minotaurus’ Schwester) schenkte Theseus einen Faden, den er nicht benötigte, um in das Zentrum des Labyrinths zu gelangen, sondern um den Rückweg zu finden.

Ein ganz sonderbarer Zusammenhang, denn man könnte annehmen, daß Hin- und Rückweg identisch seien. Doch wurde der Weg ins Freie nicht mit derselben Sicherheit gefunden, wie der Weg ins Innere. Theseus’ Weg nach Innen war also unverfänglich, der Weg nach außen jedoch in die Irre führend - und ohne die Schnur Ariadnes, wäre ein Entkommen so gut wie unmöglich geworden, da Daidalos, der Erbauer des Labyrinths, bestimmte narkotisierende Substanzen in den Höhlengängen versprüht hatte.

Also war die Reise ins Innere nur mit einer Hilfe, welche einem jemand im Außen gab. Man könnte dieses Mysterium auch als den Einweihungsweg verstehen, welcher dem Schüler über seinen Lehrer vermittelt wird. Ohne die Führung des Schülers wäre er, bei seiner Reise ins Innere seines Selbst, verloren und würde möglicherweise dort für immer gefangenbleiben, also verrückt werden, aufgrund seiner mystischen Erfahrungen die er "dort" gemacht hat. Bekanntlich hat eben auch der Körper die Probleme (Stier als Sinnbild der physischen Existenz), vorausgesetzt natürlich, man setzt Körper und Seele gleich.

 

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Der Prophet Mani - ewigeweisheit.de

Mani: Prophet eines verschollenen Glaubens

Die Religion der Manichäer beanspruchte für sich, eine abschließende Offenbarung zu sein. Ihr Prophet Mani verkündete in seiner dualistischen Gnosis die Lehre einer kosmischen Koexistenz von Gutem …

Weiterlesen ...

Landschaft mit Seiltänzer, Gemälde von Joachim Kupke

Raus aus der Angst! Hinein ins Vergnügen?

Leben wir gerade in sehr turbulenten Zeiten? Oder war die Welt schon immer wild? Zumindest kann noch keiner genau sagen, wohin uns die Entwicklungen moderner Technologie führen. Ebensowenig ist klar …

Weiterlesen ...

Zu werden was man schon immer ist

Der große Sufi-Meister Al-Ghazali erinnert uns: „Diese Welt ist nicht das wahre Zuhause unserer Seele. In dieser Welt ist sie nur ein fremder Gast.“ Unser Lebensweg führt uns vom Menschen der wir …

Weiterlesen ...

 
Geheimnisse der Chakras - ewigeweisheit.de

Was Sie über die sieben Chakras unbedingt wissen sollten

Jeder kennt sie: die sieben Chakras. Doch nur wenige wissen, dass die …

Weiterlesen ...

Rad der Wiedergeburten - ewigeweisheit.de

Wieso kommen die Menschenseelen auf die Erde?

Seit Urgedenken hielten die Meister der Weisheit höheres Wissen geheim, da es …

Weiterlesen ...

Einweihung des Triptolemos in Eleusis - ewigeweisheit.de

Die Mysterien von Eleusis und das Urchristentum

Wer nie das Blut eines Mitmenschen vergossen hatte und fähig war zu schweigen …

Weiterlesen ...

ewigeweisheit.de

Das Auge des Horus - Mystisches Licht der Seele

Als Ursprungsgott der Menschheit stand der Sonnengott Ra an der Spitze des …

Weiterlesen ...