Oden an das Universum

von S. Levent Oezkan

Geburt und Fortdauer

Finsternis und Leere.
Stille Wasser der Wüste.
Salz und Süße
Alles war aufgelöst.
Alles war im Kreis.
Aus Einheit zur Vielheit
Vom Chaos zum Kosmos.
Ohne Eros zerbrach der Kreis
Liebe entwich der Hemisphäre.

Zwei Hälften vermissen sich
Erzwingen Tag und Nacht.
Im getrennten Kreis
Erde - kosmische Mutter
Aus der sich der Himmel empor wölbte.

Einmal befruchtet
Gebar sie 12 Sterne.
Himmlische verloren ihre Herrlichkeit
Denn Muttererde war stärker.
Leben kam jetzt aus dem Boden
Von nun an Gebet.

Aus der Ferne auf der Flucht
Fielen gefiederte Schlangen
Auf die Erde nieder.

Versteckten sich in Tieren
Und spiegelten in sich den Menschen
Wie der Himmel aus der Erde
Verstoßen auf der Flucht.
In die Erde.
In die Unterwelt.

Schwert und Schlange
Wein und Brot.
Erbitten des Opfers
Im Wunsch nach Erlösung.

Goldener Vogel

Es ist morgen.
Schwer – liegt Tau auf den Blättern.
Sammelt sich zu einem großen, silbernen Tropfen.
Darin spiegelt sich der Morgenstern.
Die Sonne geht auf.

Der Tropfen gleicht einem Ei.
Aus dem Ei schlüpft ein Vogel
Mit goldenem Gefieder.
Mit einem goldenen Auge
Und einem silbernen Auge.

Er baut sein Nest in den Gipfeln der Berge.
Mit einem hellen Schrei erhebt er sich,
Fliegt in den Himmel
Steigt auf im Osten
Und folgt der Sonne.
Am Abend kommt er im Westen zur Ruhe
Und schläft ein.

Ein Auge aber hält er geöffnet
Das silberne, das spiegelnde.
Er beobachtet damit den nächtlichen Mond
Dessen Licht sich vermindert
Und schließlich wiederkehrt,
Wie die Seele.

Der Mond regiert das Wasser.
Wasser auf der Erde.
Wasser in der Luft
Und Wasser im Himmel.
Aus dem Mond regnet das lebendige Wasser der Seelen
Auf die Erde – der Tau.

Ein neuer Zyklus beginnt.

Singularität

Einheit
Anfang – Ende
Trennung – Zeit

Geleiten Jehuda und Peter
Das Lamm der Erlösung
Am Türsturz gekennzeichnet
Schreitet der Tod vorüber
An dem Tag wenn das Licht der Finsternis gleicht
Die Rückkehr des Lebens ermöglicht

Die westlichen Wächter
Geküsst vom Skorpion
Lösen die Sinne aus dem Polaren
In der Tiefe – Eingefühlt

Allein und daraus alles
Zwei und Drei und Vier und 13
Kreuz im Kreis und Hauch des Lebens
Auf's Neue - Dem Körper auferlegt

Acker, Samen, Ernte, Speise
Form und Verstand
Das ist Kreation: gesät, gereift, gepflückt
Aus der Erde junges Grün.
So kann der Körper altern
Wenn Faules ausgeschieden
Und im Geschlecht die Freiheit hinzugeben

Gekostet wird der Körper
In heftigem Verlangen
Wer ist dem Schlaf ein Bruder?

 

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Liegt der Ursprung der indoeuropäischen Kultur in der Arktis?

Seit Anfang des 20. Jhd. wird eine Theorie verfochten, die die ursprüngliche Heimat der Kulturvölker der nördlichen Erdhalbkugel in der Arktis sucht. Von dort sollen einst die Indoeuropäer zuerst …

Weiterlesen ...

Landschaft mit Seiltänzer, Gemälde von Joachim Kupke

Raus aus der Angst! Hinein ins Vergnügen?

Leben wir gerade in sehr turbulenten Zeiten? Oder war die Welt schon immer wild? Zumindest kann noch keiner genau sagen, wohin uns die Entwicklungen moderner Technologie führen. Ebensowenig ist klar …

Weiterlesen ...

Zu werden was man schon immer ist

Der große Sufi-Meister Al-Ghazali erinnert uns: „Diese Welt ist nicht das wahre Zuhause unserer Seele. In dieser Welt ist sie nur ein fremder Gast.“ Unser Lebensweg führt uns vom Menschen der wir …

Weiterlesen ...

 

Fortschritt und Tradition

Hätten Sie gedacht, dass etwas mehr als 25 Jahre nach Einführung des WWW, …

Weiterlesen ...

ROTA TARO ORAT TORA ATOR

In grauer Vorzeit verewigte eine geheimnisvolle Priesterschaft uralte …

Weiterlesen ...

ewigeweisheit.de

Das Auge des Horus - Mystisches Licht der Seele

Als Ursprungsgott der Menschheit stand der Sonnengott Ra an der Spitze des …

Weiterlesen ...

Das ist Magie

Wer nach der wahren Bedeutung des Wortes Magie sucht, muss zuerst einen großen …

Weiterlesen ...