Die Tradition Teil 1

von Artemis Barthenius

Jede Religion beinhaltet das Sichtbare und Geheime. Es äußert sich in Bauwerken, Priestertum, in Schriften und Ritualen. Äußere Formen sollen Einem eine übergeornete Macht als Gefühl, einen Moralkodex und gute Sitten vermitteln. Wenn eine Tradition durch Korruption ihrer Priester gelitten hat, folgt darauf wieder ein neuer Impuls aus dem Verborgenen einer Religion .z.B. kann ein Einzelner oder eine Gruppe wieder Kraft geben, " die Überlieferung erneut in Einklang mit den Bedürfnissen einer Generation zu bringen".* Die Quelle einer Religion ist ihr verborgener Teil. Diese benutzen die für das geistige Wohl der Menschen Berufenen zeitweilig, wenn sie ihre Glaubenslehre in Harmonie bringen mit den Bedürfnissen der Menschen. Der geheime Teil der Religion "sorgt für die Erhaltung der Lehre, jedoch nicht mit strengen Regeln".**  Die Lehre ist oft niedergeschrieben und wird in Festlichkeiten, Kunst und Geschichten kundgetan. Die geheimen Inhalte werden mündlich überliefert. " Jede Generation wird in ihrer eigenen Sprache unterwiesen ". *** Begriffe ändern sich zeitweilig, aber der Sinn der Lehre bleibt erhalten. 
" Jede Religion hat ihr eigenes Schriftgut und dieses bildet das Fundament der jeweiligen Tradition in ihrer Beziehung zur gesamten Welt".**** Man sagt, daß die Kabbalah auf Engel zurückgeht, die von Gott unterrichtet wurden. Die Menschheit wird vom obersten Erzengel Metatron unterwiesen. Metatron war schon mehrfach als großer Lehere der Menschheit inkarniert. Beim Judentum befassten sich die Gelehrten mit dem Studium der Bibel und dem späteren Talmut, aber im Geheimen wurde das Schöpfungswerk (Maaseh Bereschith) und das Wagenwerk (Maaseh Merkabah) studiert. Beide waren streng geheim Die Kabbalah bekam ihren Namen im Mittelalter und wurde im Geheimen schon in Palästina während der römischen Zeit und Babylon gelehrt.  Es wurden " griechische und babylonische Worte und Ideen aufgenommen und an die mystische Tradition des Judentums angepasst". ***** Die Überlieferungsreihe folgte bis ins frühe Christentum.Jesus soll sie auch gelehrt bekommen haben.

 

Z'ev ben Shimon Halevi, Der Weg der Kabbalah, München, 1993  
Fußnoten:*Halevi S.15,**ders.S.16, *** ders.S.16,**** ders S.18, *****ders.S.21

 

Diese Themen könnten Sie interessieren

Die Sufis - ewigeweisheit.de

Vom Streben der Sufis nach innerer Gotterfahrung

Das unterscheidet die Anhänger der profanen Religionen von den Mystikern: Judentum, Christentum, Islam gehen grundsätzlich nicht davon aus, dass ein Eins-Werden mit Gott möglich ist. Die Mystiker …

Weiterlesen ...

George Gurdjieff - ewigeweisheit.de

Gurdjieff und das spirituelle System des Vierten Weges

Für den armenisch-griechischen Esoteriker George I. Gurdjieffs lebten die meisten Menschen ohne voll entwickeltes Bewusstsein. Einheit in Denken, Fühlen und Körperlichkeit entsteht im Menschen nur,  …

Weiterlesen ...

Bodhidarma - ewigeweisheit.de

Achtsamkeit - Auf dem Weg zu Wachstum und Veränderung

Achtsamkeit ist einer der zentralen Begriffe der buddhistischen Tradition. So heißt es dort, dass wer Achtsamkeit praktiziert, aus sich selbst heraus Selbsterkenntnis und Weisheit erfährt. Stets …

Weiterlesen ...

 
Geheimnisse der Chakras - ewigeweisheit.de

Was Sie über die sieben Chakras unbedingt wissen sollten

Jeder kennt sie: die sieben Chakras. Doch nur wenige wissen, dass die …

Weiterlesen ...

Landschaft mit Seiltänzer, Gemälde von Joachim Kupke

Raus aus der Angst! Hinein ins Vergnügen?

Leben wir gerade in sehr turbulenten Zeiten? Oder war die Welt schon immer …

Weiterlesen ...

Rad der Wiedergeburten - ewigeweisheit.de

Wieso kommen die Menschenseelen auf die Erde?

Seit Urgedenken hielten die Meister der Weisheit höheres Wissen geheim, da es …

Weiterlesen ...

Wir Kinder des Feuers

Ehrfürchtig verehrten die Urmenschen die übermächtige, Licht und Wärme …

Weiterlesen ...