Die Tradition Teil 1

von Artemis Barthenius

Jede Religion beinhaltet das Sichtbare und Geheime. Es äußert sich in Bauwerken, Priestertum, in Schriften und Ritualen. Äußere Formen sollen Einem eine übergeornete Macht als Gefühl, einen Moralkodex und gute Sitten vermitteln. Wenn eine Tradition durch Korruption ihrer Priester gelitten hat, folgt darauf wieder ein neuer Impuls aus dem Verborgenen einer Religion .z.B. kann ein Einzelner oder eine Gruppe wieder Kraft geben, " die Überlieferung erneut in Einklang mit den Bedürfnissen einer Generation zu bringen".* Die Quelle einer Religion ist ihr verborgener Teil. Diese benutzen die für das geistige Wohl der Menschen Berufenen zeitweilig, wenn sie ihre Glaubenslehre in Harmonie bringen mit den Bedürfnissen der Menschen. Der geheime Teil der Religion "sorgt für die Erhaltung der Lehre, jedoch nicht mit strengen Regeln".**  Die Lehre ist oft niedergeschrieben und wird in Festlichkeiten, Kunst und Geschichten kundgetan. Die geheimen Inhalte werden mündlich überliefert. " Jede Generation wird in ihrer eigenen Sprache unterwiesen ". *** Begriffe ändern sich zeitweilig, aber der Sinn der Lehre bleibt erhalten. 
" Jede Religion hat ihr eigenes Schriftgut und dieses bildet das Fundament der jeweiligen Tradition in ihrer Beziehung zur gesamten Welt".**** Man sagt, daß die Kabbalah auf Engel zurückgeht, die von Gott unterrichtet wurden. Die Menschheit wird vom obersten Erzengel Metatron unterwiesen. Metatron war schon mehrfach als großer Lehere der Menschheit inkarniert. Beim Judentum befassten sich die Gelehrten mit dem Studium der Bibel und dem späteren Talmut, aber im Geheimen wurde das Schöpfungswerk (Maaseh Bereschith) und das Wagenwerk (Maaseh Merkabah) studiert. Beide waren streng geheim Die Kabbalah bekam ihren Namen im Mittelalter und wurde im Geheimen schon in Palästina während der römischen Zeit und Babylon gelehrt.  Es wurden " griechische und babylonische Worte und Ideen aufgenommen und an die mystische Tradition des Judentums angepasst". ***** Die Überlieferungsreihe folgte bis ins frühe Christentum.Jesus soll sie auch gelehrt bekommen haben.

 

Z'ev ben Shimon Halevi, Der Weg der Kabbalah, München, 1993  
Fußnoten:*Halevi S.15,**ders.S.16, *** ders.S.16,**** ders S.18, *****ders.S.21

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Kalachakra: Das Rad der Zeit

Die ewige Wiederkehr des Gleichen vollzieht sich in höchst komplexer Form. Im tibetischen Buddhismus schuf man darum ein System, das den Menschen in das Wesen dieser irdischen Zeitabläufe initiiert …

Weiterlesen ...

Die Sufis: Bewahrer der Essenz aller Religionen

Ein Sufi kann sich überall und jeder Form des Umgangs anpassen. Auch wenn die Sufis vor allem in islamischen Ländern leben, sind nicht alle Sufis Muslime. Sufismus braucht sich keiner Religion …

Weiterlesen ...

Intuition und Kosmisches Bewusstsein

Wo immer der Blick des Mystikers hinfällt: er kommuniziert mit allen Dingen und allen Wesen. Er lebt vollbewusst in der Gegenwart und schaut mit geistigem Auge in die Seelen der Menschen. Diesem …

Weiterlesen ...

 
Einweihung des Triptolemos in Eleusis - ewigeweisheit.de

Die Mysterien von Eleusis und das Urchristentum

Wer nie das Blut eines Mitmenschen vergossen hatte und fähig war zu schweigen …

Weiterlesen ...

Giuseppe Arcimboldo: Vier Jahreszeiten - ewigeweisheit.de

Die Vier Jahreszeiten: Eine Schule des Lebens

Jedes Jahr zu Frühling bekommt der Mensch die Gelegenheit sich zu regenerieren …

Weiterlesen ...

Eingang zum Tempel des Sheikh Adi in Lalish  - ewigeweisheit.de

Die Jesiden - Kinder der Sonne

Immer wieder versuchte man den Jesiden zu unterstellen, sie seien …

Weiterlesen ...

Geheimnisse der Chakras - ewigeweisheit.de

Was Sie über die sieben Chakras unbedingt wissen sollten

Jeder kennt sie: die sieben Chakras. Doch nur wenige wissen, dass die …

Weiterlesen ...