Das Kybalion

Die Drei Eingeweihten

Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, außer den Ohren des Verständnisses.

Wohin die Schritte des Meisters fallen, dort öffnen sich die Ohren derer, die bereit sind seine Lehre zu vernehmen.

Wenn die Ohren des Schülers bereit sind zu hören, dann werden die Lippen sie mit Weisheit füllen.

Es gibt sieben Prinzipien der Wahrheit; wer sie kennt und vollkommen versteht, besitzt den magischen Schlüssel, bei dessen Berührung sich alle Tore des Tempel sich öffnen:

  1. Das Prinzip der Geistigkeit: Das All ist Geist - das Universum ist geistig.
  2. Das Prinzip der Entsprechung: Wie oben so unten, wie unten, so oben.
  3. Das Prinzip der Schwingung: Nichts ruht, alles bewegt sich, alles schwingt.
  4. Das Prinzip der Polarität: Alles ist zweifach, alles hat Pole, alles hat seine Paare von Gegensätzen, gleich und ungleich sind dasselbe. Gegensätze sind von Natur aus identisch, jedoch verschieden im Grad. Extreme berühren sich. Alle Wahrheiten sind nur Halbwahrheiten. Alle Widersprüche können miteinander in Einklang gebracht werden.
  5. Das Prinzip des Rhythmus: Alles fließt ein und aus, alles hat seine Gezeiten. Alle Dinge steigen und fallen. In allem zeigt sich das Schwingen des Pendels. Das Maß des Schwunges nach rechts ist das Maß des Schwunges nach links. Rhythmus kompensiert.
  6. Das Prinzip von Ursache und Wirkung: Jede Ursache hat ihre Wirkung, jede Wirkung hat ihre Ursache. Alles erfolgt nach gesetzmäßig. Der Zufall ist nur der Name für ein unerkanntes Gesetz. Es gibt viele kausale Ebenen, doch nichts entgeht dem Gesetz.
  7. Das Prinzip des Geschlechts: Geschlecht ist in allem, alles hat seine männlichen und weiblichen Prinzipien. Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.

Geist (wie auch Metalle und Elemente) kann transmutiert werden, von Zustand zu Zustand, von Grad zu Grad, von Bedingung zu Bedingung, von Pol zu Pol, von Schwingung zu Schwingung. Die wahre hermetische Transmutation ist geistiger Art.

Unter und hinter dem Universum von Zeit, Raum und Wechsel, findet man immer die substantielle Realität - die fundamentale Wahrheit.

Das Universum ist geistig - gehalten im Geiste des Alls.

Das All erschafft in seinem unendlichen Geist unzählige Universen, deren Existenz sich Äonen lang besteht - und doch ist für das All, die Erschaffung, die Entwicklung, der Niedergang und Tod von Millionen von Universen wie das Blinzeln eines Auges. Der unendliche Geist des Alls ist die Gebärmutter der Universen.

Im Vater-Mutter-Geist, sind sterbliche Kinder zu Hause.

Niemand im Universum ist vaterlos, noch mutterlos.

Der Halbweise, der die verhältnismäßige Unwirklichkeit des Universums erkennt, glaubt, seine Gesetze missachten zu können. Das sind eitle und eingebildete Narren. Und sie werden durch die Elemente gegen die Felsen geschleudert und entzweigerissen, auf Grund ihrer Dummheit. Die echten Weisen kennen die Natur des Universums und verwenden Gesetz gegen Gesetz: das Höhere gegen das Niedere. Und durch die Kunst der Alchemie verwandeln sie das Unerwünschte in Wertvolles. So gewinnen sie die Herrschaft (über die Natur). Meisterschaft besteht nicht in abnormalen Träumen, Visionen und fantastischen Bildern oder Leben, sondern indem man die höheren Kräfte gegen die niederen Kräfte verwendet, um den Qualen der niederen Ebenen durch Schwingung auf der höheren zu entgehen. Transmutation, nicht anmaßende Verneinung, ist die Waffe des Meisters.

Wenn Alles im All ist, dann ist ebenso wahr, dass das All in Allem ist.

Wer diese Wahrheit richtig verstanden hat, hat großes Wissen erlangt. 

 

 

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN