Die fünf Tattvas im Vedanta

In der indischen Philosophie sind die Tattvas die grundlegenden Daseinsfaktoren, aus denen die Welt aufgebaut ist.

Die Samkhya-Tradition beschreibt 25 Tattvas, die aus fünf reinen und 20 zusammengesetzten (aus jeweils zwei reinen) Tattvas bestehen. Es gibt auch eine Analogie zur westlichen Alchemie, wo sie den Grundelementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde entsprechen. Die Tattvas bilden sich aus zwei Grundprinzipien: den rein geistigen, unwandelbaren Seelen, den Purushas - und - der aktiven Urnatur oder Urmaterie, Prakriti.

Die 5 Tattwas