Gevatter Tod - ewigeweisheit.de
Der amerikanische Schriftsteller und Staatsmann Benjamin Franklin (1706-1790) meinte einmal, dass nichts in dieser Welt sicher sei, außer dem Tod. In unserer modernen Gesellschaft aber scheint man diese Wahrheit am liebsten totzuschweigen. Viele, ja eigentlich die meisten von uns, verlegen ihren Tod in die ferne Zukunft. Sterben tut man angeblich...
Das Wort »Ritual« ruft in einem Assoziationen wach, die mit besonderen, vielleicht überweltlichen Kräften in Zusammenhang stehen. Oft sind damit bestimmte Handlungen verbunden, wo man etwa an eine Priesterschaft denkt, die in lange Roben gekleidet, ihre Räucherlampen schwingend, geheimnisvolle Gebete murmelt. Manch Anderem mag so etwas aber auch...
Gemälde von Arman Manookian - ewigeweisheit.de
In der hawaiianischen Huna-Tradition, unterscheidet sich das Wesen des Menschen von dem des Tieres dadurch, da er über drei geistige Ebenen verfügt: Das niedere, das mittlere und das höhere Selbst. Das Wort »Huna« steht für eine Geheimlehre, die dem hawaiiansichen Schamanismus der Heiler und Weisen entstammt, den sogenannten »Kahuna«.

Das...

Einsamer Kahn - ewigeweisheit.de
Im Mai 2019 verbrachte ich zwei Wochen in Athen, bevor ich meine Reise von dort, mit dem Zug nach Thessaloniki fortsetzte – die große Stadt im makedonischen Norden Griechenlands. Später ging es von dort aus weiter in Richtung Osten. Mein Ziel war Samothrake: »Die Hohe Insel Thrakiens«. Seit Langem schon wollte ich dort die alten Kultstätten...
Derwisch - ewigeweisheit.de
Einst befand sich der große Sufi-Meister Ibn Arabi auf Reisen durch Tunesien. Entlang der Küste traf er auf einen Fischer, der dort in einer kleinen Lehmhütte hauste. Es war ein besonderer Mann, denn er spendete seinen gesamten Fischfang den Armen. Für sich aber behielt er nur einen einzigen Fischkopf, den er sich bescheiden zubereitete, um ihn...
Enso-Symbol im Zen - ewigeweisheit.de
Im 9. Jahrhundert lebte ein junger Mönch namens Kyoscho, der sich in die Lehre begab, bei dem Zen-Meister Genscha. Als die beiden eines Tages durch den nahegelegenen Wald, am Hang eines Berges spazierten, war Kyoscho etwas ungehalten, zumal er bereits mehr als einen Monat bei seinem neuen Meister war. Schließlich war er bei ihm in die Lehre...
In den sogenannten Mahatma-Briefen, die Ende des 19. Jahrhunderts in den Kreisen um die Theosophin Helena P. Blavatsky auftauchten, traf man auf ein recht ungewöhnliches Wort: "Chohan". Damit beschrieb Blavatsky einen Meister, dessen Wirken sich jenseits allgemeiner Vorstellungen dieses Begriffes entfaltet. Und solch Chohan bezeichnet einen...
Nachdem im 2. Jahrhundert vorchristlicher Zeit, das erste mechanische Astrolabium entwickelt wurde, um damit die Gestirnbewegungen voraussagen zu können, war kaum abzusehen wozu sich daraus gewonnene Erkenntnisse dereinst entwickeln sollten. Wie auch? Allenfalls führte man die Gedanken seiner Erfinder weiter oder knüpfte daran an. Es ist hier die...
Nikolai Ge: "Was ist Wahrheit?" - ewigeweisheit.de
Alles das ist, ist eigentlich wahr. Wir nehmen wahr. In der Mystik der alt-vedischen Brahmanen-Religion verehrte man, was man da schlicht als »Das Wahre« bezeichnete. Es künden davon die 3.000 Jahre alten Mahanarayana-Upanischaden, in denen es heißt: Durch die Wahrheit weht der Wind. Durch die Wahrheit strahlt die Sonne am Himmel. Grundlage der...
Gemälde von Alfred de Bréanski - ewigeweisheit.de
Bewegung ist so wichtig. Nicht allein die körperliche, sondern ebenso die emotionale, wie auch die mentale Bewegung. Im Lebensfluss kann dabei auf einen ruhigen, auch mal ein höherer Wellengang folgen. Oft sind wir aber mit unseren Lebenssituationen nicht ganz einverstanden und suchen dann vielleicht Hilfe. Oder wir fragen jemanden nach gutem Rat...
Seele - ewigeweisheit.de
Platons Hauptwerk »Der Staat« schließt mit einem recht ungewöhnlichen Diskurs. Es geht da um das Leben der Seelen im Kosmos nach dem Tod. Über viele Jahrhunderte hinweg, sollte die darin beschriebene, außergewöhnliche Fabel das religiöse und philosophische Denken im Westen beeinflussen. Es ist ein Dialog des Philosophen Sokrates mit seinem Schüler...
Ausschnitt aus der Sternkarte Planisphæri cœleste von Frederik de Wit
In den ersten Jahrhunderten nach der Zeitenwende, entstand, wie es scheint, im ägyptischen Alexandria das christliche Symbol des Fisches, das zu den ältesten Allegorien des Christentums zählt. Vermutlich ergab sich dieses Gleichnis aus den Anfangsbuchstaben des heiligen Anagramm »Ichthys«. Es bildet sich aus dem griechischen Titel Ἰησοῦς Χριστός...
Bei den Begriffen Quantität und Qualität handelt es sich grundsätzlich um Gegensätze. Doch auch wenn sie sich ihrer Bedeutung nach offenbar unterscheiden, besteht zwischen beiden auch eine Wechselbeziehung, die von zentraler Bedeutung ist für unsere Kultur – damals, heute und dereinst. Wenn sie nun aber in Beziehung zueinander betrachtet werden...
Muttergottheit - ewigeweisheit.de
In der Urgeschichte der Menschheit, spielten Göttinnen der Erde und der Fruchtbarkeit für die Kulturentwicklung eine zentrale Rolle. Die Mutter als Lebensspenderin verehrte man mehr, als die anderen Gottheiten jener Zeit. Archäologische Funde aus der Steinzeit belegen das, wo sich unzählige Artefakte als weiblicher Archetyp präsentieren. Aus dem...
Agartha - ewigeweisheit.de
Aus Zentralasien ist eine alte Legende überliefert, die ein unterirdisches Reich erwähnt, dessen Bewohner dereinst auf der Erdoberfläche erscheinen sollen. Schon Ende des 19. Jahrhunderts soll das ein sonderbarer »König der Welt« prophezeiht haben. Leben diese Bewohner darum vielleicht bereits heimlich unter uns? Dabei hielt sich dieser König...
Arche Noah - ewigeweisheit.de
Wie sich den alten Überlieferungen der Menschheit entnehmen lässt, kam es immer wieder zu einem Wechsel jener Akteure, die auf unserem Planeten das Sagen hatten. Mal sollen riesenhafte, vom Himmel gefallene Helden über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden haben. Nicht lange darauf besaßen irdische Herrschaft die wenigen Überlebenden der...
Der Tod - ewigeweisheit.de
Jetzt leben wir – doch eines Tages nicht mehr. Unser Ableben ist unumgänglich. Und davor fürchten sich die meisten Menschen so sehr, dass sie diesen Tag in zeitlich weite Ferne verdrängen, in ein ewiges Irgendwann. Dabei können wir jeden Augenblick sterben. Wer keine Angst hat vor dem Tod, sollte besser nicht weiterlesen. Lebte man sehr viel...
Elixier - ewigeweisheit.de
Einst gab es einen persischen Sufi der sich als jemanden betrachtete, dessen Mystik auch einen praktischen Zweck erfüllen wollte. Seine Mitmenschen gedachte er zu wahrer Erkenntnis Gottes zu führen, jenseits allen theoretischen Vermutens und landläufiger Glaubensbekenntnisse. Selbsterkenntnis war für ihn die wichtigste Voraussetzung zur Erkenntnis...
Pieter Bruegel der Ältere: Turm zu Babel
Niemand ändert sich wirklich, wenn er nicht gezwungen ist sich zu ändern. Jedes Problem aber, das sich uns entgegenstellt, lässt uns nur darum straucheln, damit wir aufwachen, um uns zu befreien – aus dem was war und uns jetzt vielleicht behindert – in ein Sein, losgelöst von allem Denken, Grübeln und Bewerten. Denn alle Widrigkeiten im Leben...
Ein Gedankenmodell: Angenommen Joseph von Nazareth hätte bei der Geburt Jesu 1 € auf ein Sparkonto eingezahlt, bei einer Verzinsung von 5%: Was wäre heute, im Jahr 2020, aus diesem Geld geworden, hätte es niemals jemand von dieser hypothetischen Bank abgehoben? Schaut man auf den winzigen Betrag von 1 € und die gewöhnliche Laufzeit dessen, was man...
Wenn die alten Griechen vom »Symbolon« sprachen, meinten sie damit ein besonderes Erkennungszeichen oder Sinnbild. Wer einst in Verbindung stand mit einer anderen Person, zum Beispiel über einen Schwur, der erkannte ein anderes Mitglied daran, dass es ein solches Symbolon trug. In sehr alter Zeit verwendete man hierfür zuerst Knochen auf denen...
Spirituelle Entwicklung - ewigeweisheit.de
Auch wenn uns die modernen Medien mit immer neuen Schreckensmeldungen bedrängen, sei darüber trotzdem eine wichtige Kernaussage gestellt: In unserer Welt bilden Liebe und Weisheit die höchsten Gesetze des Lebens. Sie formen ein spirituelles Fundament, auf dem alles Werden seinen Lauf nimmt: sowohl in den Lebenskreisläufen von uns Menschen, als...
Marsoberfläche - ewigeweisheit.de
Lange bevor man Uranus, Neptun und Pluto als Planeten identifizierte, war unser roter Himmelsnachbar einer von fünf Planeten, die mit Sonne und Mond, zu den sieben klassischen Himmelskörpern zählen. Diese astrale Siebenheit korrespondiert zudem mit sieben Zahlen und sieben klassischen Metallen. Die Sechs der Sonne strahlt golden, die Neun des...
Michael Meier: Atalanta Fugiens - ewigeweisheit.de
Seit alter Zeit suchen Menschen nach den elementaren Strukturen die unserer geschaffenen Welt ihre Gestalt gaben – sowohl im winzig Kleinen, als auch in der Welt des riesig Großen. Wo in dieser kosmischen Ordnung befindet sich der Mensch, um darin in Harmonie mit den natürlichen Kreisläufen auf der Erde und im Himmel zu leben? Mit Antworten auf...
Mysterium Cosmographicum - ewigeweisheit.de
Was uns durch die Arbeiten des alten Mathematikers und Astrologen Claudius Ptolemäus (um 100-160 n. Chr.) gegeben wurde, entspricht bis heute eigentlich dem natürlichen Empfinden eines Menschen, wenn er die zyklischen Bewegungen der Gestirne beobachtet. Aus dem ptolemäischen Geozentrismus entstand schließlich das, worauf auch die esoterische...
Lebensblume - ewigeweisheit.de
Aus dem Buch Genesis entnehmen wir, dass die Welt in sieben Tagen entstand. Es waren jedoch sechs Tage der Schöpfung und ein Tag, an dem Gott sein Werk für gut befand und darauf ruhte. Für diesen Zyklus, der mit dem achten Tag von Neuem beginnt, doch auf höherer Ebene, steht als Symbol zuerst der Kreis mit seinem Zentrum ☉. Und es sind 360 Grade,...
Pentagramm der Planeten und des Menschen - ewigeweisheit.de
Zu den wohl wichtigsten geometrischen Figuren der Geheimwissenschaften zählt der fünfzackige Stern: Das Pentagramm. Es ist ein Symbol der Vollkommenheit, dass seit uralter Zeit in religiösen Bildern eine Rolle spielt. Wir begegnen ihm im alten China, in Indien, Mesopotamien, Persien oder dem alten Griechenland. Seit Jahrtausenden verwenden...
Die Christus-Mandorla - ewigeweisheit.de
Überschneidet man zwei Kreise so, dass die Bögen ihrer Radien jeweils durch deren Mittelpunkte verlaufen, erhält man eine markante geometrische Gestalt, die, wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Schwimmblase eines Fisches, der lateinische Name »Vesica Piscis« bezeichnet: die Blase des Fisches. Zwei ihrer charakteristischen Merkmale machen aus ihr eine...
ewigeweisheit.de
Überall auf unserer Welt existieren Bauwerke, deren Strukturen auf einer »Heiligen Geometrie« basieren. Wie sich das aber im tibetischen Buddhismus äußert, beantwortete der englische Künstler Keith Kritchlow (1933-2020) auf ganz wunderbare Art. Er beschreibt darin die Dreiheit von Himmel, Mensch und Erde, was im Folgenden wiedergegeben werden soll...
Dzogchen Rinpoche - ewigeweisheit.de
In der buddhistischen Tradition Tibets spricht man von einer großen Vollkommenheit, in der alle spirituellen Wege gipfeln. In dieser höchsten Form meditativer Besinnung, wird die innerste Beschaffenheit des Geistes erkannt, als das was den Menschen ausmacht, in seinem wesentlichsten, reinsten Sein. Was damit aber gemeint ist, lässt sich nicht eben...
Brüder der Reinheit - ewigeweisheit.de
Zwischen dem 8. und dem 10. Jahrhundert, wirkte im irakischen Basra eine Bruderschaft muslimischer Eingeweihter. Basra war damals eine Stadt höchster Gelehrsamkeit, die die gesamte, damalige westliche Welt beeinflussen sollte. Die Mitglieder dieser aus dem Verborgenen wirkenden Bruderschaft aber, waren Asketen, die eine umfassende Enzyklopädie der...
Sonnentanz - ewigeweisheit.de
In den Great Plains, den großen Ebenen die sich von Norden nach Süden, mitten durch die Vereinigten Staaten ziehen, praktizieren indigene Stämme den Sonnentanz. Das ist ein wahrhaft intensives Ritual, wo sich die Initianden zum Wohle der Gemeinschaft selbstaufopfern, hiermit aber einen Weg der Einsicht betreten, der sie zu ihren innersten...
Schwitzhütte - ewigeweisheit.de
Das wohl wichtigste Reinigungsritual der indigenen Völker Amerikas, ist die Schwitzhütten-Zeremonie. Sie wird ebenso zur Vorbereitung auf das Sonnentanz-Ritual vollzogen, wie auch als Ritus zur Gesunderhaltung oder zur Heilung Kranker. Am Eingang zur Schwitzhütte befindet sich die dafür und für die Feuerstelle ausgehobene und aufgeschüttete Erde....
Anrufung des Schutzgeistes - ewigeweisheit.de
Zahlreiche amerikanische Ureinwohner praktizierten den Ritus der Visionssuche. Jugendlichen in der Pubertät, wird damit die Möglichkeit gegeben eine deutliche Richtungsweisung für ihr Leben zu erfahren. Aber auch älteren Menschen kann eine solche Visionssuche dabei helfen einen Lebenssinn zu finden. Diese Form der Initiation erfolgt bei den...

Seiten