Das Karmagesetz

von Artemis Barthenius

Das Karmagesetz ist unwandelbar und hat als Gesetz von Ursache und Wirkung eine Verbindung zum Akasha-Prinzip. Jede Wirkung hat eine Ursache als Auslöser. Jeder Tat folgt eine Wirkung. Die Menschen fühlen innerlich, wenn sie etwas Böses tun, werden sie durch eine höhere Instanz bestraft.
Wenn sie Gutes tun, spüren sie, dass sie daraufhin oft belohnt werden. Der Volksmund sagt: "Was der Mensch sät, erntet er !" Das Gesetz von Ursache und Wirkung gilt auch für die Elemente. Mit dem Gesetz des Karma ist auch die Evolution verbunden.

 

F.Bardon, Der Weg zum wahren Adepten, Wuppertal, 2001

 

Diese Themen könnten Sie interessieren

Zen-Landschaft - ewigeweisheit.de

Was ist Zen-Meditation?

Zen ist Gedankenstille. Es ist ein Bewusstseinszustand, für den in Fernost gerne das Bild eines Sees verwendet wird, dessen stille Wasseroberfläche alles in der Umgebung reflektiert. Im Zustand des …

Weiterlesen ...

Weisheit macht attraktiv

Gutes Aussehen, gutes Betragen, erhaltene Jugend und Freigebigkeit: das sind die wohl wichtigsten der natürlichen Mittel, mit denen man sich in den Augen anderer attraktiv macht. Wer darüber nicht …

Weiterlesen ...

Medizinrad - ewigeweisheit.de

Das indianische Medizinrad: Symbol der Unversehrtheit

Die Symbolelemente des Medizinrades verbinden die essentiellen Wesensmerkmale von Himmel, Mensch und Erde. Aus den vielschichtigen Bedeutungen dieses heiligen Zeichens, lassen sich die Einflüsse der …

Weiterlesen ...

 

Auf der Suche nach der Heiligen Bundeslade

Zu den wahrscheinlich geheimnisvollsten Gegenständen des Altertums zählt die …

Weiterlesen ...

Was ist Gott und was sind wir?

Gott ist eine Essenz ohne Dualität, doch nicht ohne Beziehungen. Er ist die …

Weiterlesen ...

Die Sufis: Bewahrer der Essenz aller Religionen

Ein Sufi kann sich überall und jeder Form des Umgangs anpassen. Auch wenn die …

Weiterlesen ...

Eingang zum Tempel des Sheikh Adi in Lalish  - ewigeweisheit.de

Die Jesiden - Kinder der Sonne

Immer wieder versuchte man den Jesiden zu unterstellen, sie seien …

Weiterlesen ...