Neueste Texte


Manche fühlen sich in Ihrem gegenwärtigen Zustand einfach nicht mehr wohl. Gerne würden sie etwas verändern, doch wissen nicht so recht: wo anfangen? Denn meist sind es ja verschiedene Dinge, die einem vielleicht nicht mehr gut tun. Fünf grundsätzliche Lebensbereiche ließen sich nennen: der Ort an dem wir leben, unser körperliches Befinden,...
Wenn wir zurückdenken, als wir jung waren: hatten wir nicht alle unsere persönlichen Heldinnen und Helden? Jemanden der uns ein Vorbild war, wenn auch nur als vorübergehende Laune? Jemand begab sich auf ein Abenteuer, sei es in einem Märchen, in einem Film oder sogar in unserer Familie oder im Bekanntenkreis. Wir beobachteten mit Spannung...
Eine der außergewöhnlichsten Religionen auf unserem Planeten ist der Zoroastrismus. Nicht nur ihre makellose Ethik macht sie so besonders: Auch ihre vielen Parallelen zum Christentum, lassen staunen. Drei zoroastrische Priesterkönige kamen nach Bethlehem, um ihre geweihten Gaben, Josef, der Heiligen Mutter und dem neugeborenen Christuskind zu...
Man erzählt ein weiser mächtiger König hatte kleine von ihm geliebte und geschätzte Kinder. Die wollte er in seiner Liebe wohl erziehen, schulen und zu sich heranziehen. Dies sollte geschehen, bevor er sie der Gesellschaft überließe. Denn für eine königliche Gesellschaft eignen sich nur wohgebildete, wissenschaftlich geschulte, tadellose Leute...
Die Natur ist ein Werk der Seele. Die Religionslehrer aber erklären, dies alles seien Taten des herrlichen Schöpfers und Bildners. Man muss aber bedenken, dass die Seele eine Schöpfung des Schöpfers ist. Und wenn es heißt, dass die Wirkungen der Kräfte und ihre Beziehung zur Seele nur deshalb existieren, damit der Mensch beim Nachdenken über...
Rückerts tiefsinniges Gedicht Chidher drängt dem Leser eine Frage auf: Von wem ist hier die Rede? Zwar hätten viele darauf eine Antwort, doch wohl kaum wäre man sich einig, wer diese sagenhafte Gestalt wirklich ist. Manche sagen er sein ein Dschinn, andere sprechen von einem entrückten Propheten. Wie andere sehen in Al-Khidr, einen seit uralter...
Der Mensch, so heisst es, hält in allen Dingen die Mitte. Er ist weder der stärkste, noch der schwächste; er kann weder in dichter Finsternis, noch in zu hellem Lichte sehen; er kann weder die übergroße, hochverdoppelte Zahl, noch das ganz kleine, nicht mehr teilbare Atom erfassen. Der Mensch kann von der Zeit nur eine Spanne erkennen und...
Sinnlichste aller biblischen Schriften und Buch höchster Vortrefflichkeit: Das Hohelied Salomos. Wer es auch immer ließt, wird sich seines erbaulich-heiligen Schrifttums sofort bewusst. Wohl kaum einem anderen Dichter gelang es, sich poetisch der Schönheit der Verse des salomonischen Hohelieds zu nähern. Doch wer sollte es lesen? Fraglos, dass...
Was sagen die Weisen und die Philosophen über die Liebe? Was meinen sie über ihr Entstehen und die Ursachen, die die Liebe notwendigerweise herbeiführen? Die Liebe ist eine Realität in unserer Welt. In jede Seele ist Liebe eingepflanzt. Und solange die Welt besteht, wird auch die Liebe bestehen. Manchen der alten Gelehrten war die Liebe ein...
Es war ein Vater, der hatte zum Teil kluge, verständige, zum Teil dumme Kinder. Eines Tages entdeckten sie in den Lagern ihres Vaters viele verschiedene Süßigkeiten.  Die Klugen wussten, dass ein kluger Werkmeister die Zuckersachen gemacht hatte, ein Zuckerbäcker. Den Dummen blieb solches aber verborgen. Die Einsichtigen unter ihnen dachten...
Derjenige, welcher nach Wissen strebt und die wahre Beschaffenheit der Dinge erforschen will, muss sich über Folgendes klar sein: Was das Wissen und was das Gewusste sei, und außerdem, auf wie viele Arten man eine Frage stellen kann. Wie außer dem, muss man eine Frage beantworten? Denn wer das Fragen nicht versteht, versteht auch nicht das...
Es ist die Eigentümlichkeit einer jeden Zahl, dass sie die Hälfte der Summe ihrer beiden Grenzzahlen ist. Addiert man nämlich diese beiden, erhält man als Wert das Doppelte der Ursprungszahl. Für die Zahl Neun etwa gilt, dass man die Acht und die Zehn zusammenzählt, so dass man die Achtzehn erhält, welche durch Zwei geteilt wieder die Neun...
Trotz dass der Islam eine monotheistische Religion ist, scheint doch ein Teil muslimischen Glaubens, aus dem alt-arabischen Heidentum zu stammen. Und das ist der Glaube an die Dschinn (Genien). Sie sind halb irdisch und halb himmlisch und werden im Islam als die Reste einer früheren, untergegangenen Schöpfung betrachtet. Diese Vorstellung lebt...
Es gab eine Stadt auf dem Gipfel eines Berges, auf einer grünen Insel im Meer. Die Luft dort war mild, das Wasser süß und ihre Erde von gesegneter Fruchtbarkeit. Schöne Teiche gab es dort, die Fruchtbäume waren reich behangen und allerhand Tiere lebten auf dieser Insel, ganz entsprechen dem Land, Klima und Wasser. Ihre Bewohner lebten in...
Gutes Aussehen, gutes Betragen, erhaltene Jugend und Freigebigkeit: das sind die wohl wichtigsten der natürlichen Mittel, mit denen man sich in den Augen anderer attraktiv macht. Wer darüber nicht verfügt, gleich ob als Mann oder Frau, kann jedoch auf höhere Künste zurückgreifen, die schon seit vielen Jahrhunderten unzähligen Menschen nutzen....
Dhanvantari - ewigeweisheit.de
Seit alter Zeit gibt es in Indien ein ganzheitliches System der Medizin: das Ayurveda. Es dient gleichermaßen der Erhaltung, wie auch der Wiederherstellung der Gesundheit. Wie die Sanskrit-Silbe »veda« bereits andeutet, steht der Name für ein »heiliges Wissen«. Ayurveda ist auch eine Wissenschaft vom »Leben«, im Sanskrit »ayus«. Man könnte sagen...
Der damals 26-jährige Friedrich Schiller dichtete im Jahr 1785 die Ode "An die Freude". Dies geschah auf Bitten seines Freundes Christian Gottfried Körner, für die Freimaurerloge "Zu den drei Schwertern" in Dresden. Zur etwa gleichen Zeit wollte ihn der Verlagsgründer Johann Christoph Bode dazu veranlassen der Freimaurerei beizutreten. Sein...
Die Confessio oder Bekenntnis der Gesellschaft und Bruderschaft des Rosenkreuzes, oder einfach - Confessio Fraternitatis - wurde im Jahr 1615, wie auch zuvor die Fama, anonym veröffentlicht. Es ist das zweite von drei Rosenkreuzer-Manifesten. Die Confessio weist erneut hin auf die Existenz einer geheimen Bruderschaft von Alchemisten und Weisen,...

An die Gelehrten Europas geschrieben (1615)

Vorrede

An den Weisheit begierigen Leser des Bekenntnisses! Hier hast Du, günstiger Leser, siebenunddreißig Gründe unseres Vorhabens und unserer Absicht dem Bekenntnis einverleibet, die du nach Belieben heraussuchen und miteinander vergleichen kannst. Bedenke auch, ob sie...
Aus den Lehren der esoterischen Wissenschaften wissen wir, dass es hohe Wesenheiten gibt, die als Beschützer walten über Personen, Gruppen von Individuen, über Königreiche und Staaten. Schon immer glaubten Menschen an Schutzengel. Mancher Kabbalist behauptet, man könne im Wissen der Geburtsminute sogar seine persönlichen Schutzengel berechnen...
Zentrale Figur der Fama Fraternitatis ist Bruder oder Vater C. R., den der Verfasser später im Text mit C. R. C. benennt. Obwohl jene Initialen offensichtlig den Namen des sagenhaften Gründers der Rosenkreuzer abkürzen, wird er als solcher in der Fama nicht erwähnt. Erst die 1616 erschienenen Schrift der Chymischen Hochzeit, könnten darauf...

Seiten