Neueste Texte


Stöbern Sie hier in unseren neuesten Texten. Diese Liste wächst ständig weiter. Es lohnt sich also immer mal wieder auf dieser Seite vorbei zu schauen.

 

Neue Horizonte - ewigeweisheit.de
Unsere Vertrautheit in die Dinge unseres Leben hat sich verändert: Heute berühren so viele Einflüsse das, was wir kennen und für gut befinden. Was davon aber können wir unser Eigen nennen? Positives wie Negatives wirbelt um uns und in uns. Der Wunsch nach Gleichmaß und Beständigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung, in einer sich rasant...
Druiden Magie - ewigeweisheit.de
Auch die Kelten hatten ihre Magier. Bei denen aber war das immer Sache der Druiden – der keltischen Priesterschaft. Gehen wir aber nach dem heiligen Buch Mabinogion, liegen die eigentlichen Ursprünge dessen, in der fernen Vergangenheit, wo einst die sagenhaften Tuatha Dé Danann in Erscheinung traten – die mythischen Nachfahren der keltischen...
Sohar - ewigeweisheit.de
Im 13. Jahrhundert tauchte in Spanien ein sonderbares Buch auf: Der Sohar – das Buch des strahlenden Glanzes. Es gilt heute als das bedeutendste Schriftwerk der Kabbala. Es soll aber schon lange existiert haben, bevor jüdische Gelehrte versuchten die Bedeutungen der Namen, Worte und Silben des Bibeltextes zu analysieren, durch Numerologie,...
Melchisedek bringt Brot und Wein heraus - ewigeweisheit.de
Wie aus dem Nichts tritt im 14. Kapitel der Genesis ein sagenhafter König auf: Melchisedek von Salem. Von seinem rätselhaften Erscheinen spricht auch der Apostel Paulus in einem seiner Briefe an die Hebräer. Darin aber erklärt er die christliche Natur dieses Königs und seine himmlische Aufgabe auf Erden, der auf Geheiß der Ordnung des...
Die Lehre der Kabbala geht davon aus, dass sich das Licht Gottes nicht ungeteilt und unvermischt in die Schöpfung ergießt. Es gibt auch eine dunkle Nebenlinie. Sie bezeichnet das Wort Klipoth - einem kabbalistischen Begriff zur Erklärung des Bösen. Klipoth aber bezeichnet wörtlich Scherben oder Schalen, etwas also das einst einen Zweck erfüllte...
Foto by Jens Lelie - ewigeweisheit.de
Auch wenn es keinen direkten Zusammenhang gibt, spricht einiges für die Annahme, das sich mit dem Einsetzen des Christusereignisses die alten Mysterien erübrigten. Was man dazumal im Geheimen erfuhr, schien sich in jenem allbekannten Kreuzweg Jesu für immer zu enthüllen: die Bedeutung von Leiden und Sterben, und dem daraus erstehenden neuen...
Jon Bodsworth: Figure of Thoth in Luxor, Egypt - ewigeweisheit.de
In der Religion der Alten Ägypter spielte Magie eine zentrale Rolle. Darauf verweisen Hieroglyphentexte auf Pharaonengräbern und alten Zauber-Papyri. Man glaubte an die Kraft magischer Namen, Beschwörungen, Symbole und Amulette. Sie verwendeten ägyptische Hohepriester rituell, um damit Übernatürliches zu bewirken. Es kann nicht ausgeschlossen...
Om - ewigeweisheit.de
Gut möglich, dass Sie das Wort Om schon öfter gehört haben. Vielleicht zu Beginn oder am Ende Ihrer Yoga-Stunde? Yogis in Fernost nennen es den »Klang des Universums«. Eine echt umfassende Bedeutung für ein so winziges Wort. Da stellt sich die Frage: Was bedeutet es nun eigentlich? Om – was manchmal auch »Aum« geschrieben wird – ist im Glauben...
Amulett - ewigeweisheit.de
Die Verwendung von Amuletten stammt aus einer Zeit, als die Menschen ihren spirituellen Segen noch im Animismus und der Magie zu finden hofften. Immer aber verwendete man diese Objekte in der Erwartung, dass sich die in ihnen enthaltenen Kräfte auf ihren Besitzer übertragen. An unzähligen Orten fanden Archäologen Amulette und Talismane aus...
Arabisches Kalligramm - ewigeweisheit.de
Seit uralter Zeit verwenden die Araber Amulette und Talismane, um sich und ihren Besitz vor bösen Geistern und dem Bösen Blick zu schützen. Doch auch heute noch duldet die islamische Welt magische Objekte die Schutzformeln tragen. Gern wird das Wissen vom Gebrauch solchen Wunderwerks, dem islamischen Propheten Suleyman zugeschrieben: dem...
Das Glaubensbekenntnis der Muslime setzt sich zusammen aus der Bezeugung des Glaubens an die Einheit Gottes, und die Bestätigung, dass Mohammed Gottes Gesandter ist. Man nennt das die Schahada. Sie ist im Vergleich zu anderen Glaubensbekenntnissen, jedoch etwas eigen: Den Glauben an den einen Gott nämlich, bezeugen Muslime mit einer Verneinung...
Dua - ewigeweisheit.de
Das arabische Wort "Dua", ist die Bezeichnung für das Bitt- oder Dankesgebet im Islam. Ein Dua kann zu jeder Zeit gebetet werden - im Unterschied zum "Salaat", dem islamischen Pflichtgebet, dass sich nach den Tageszeiten richtet. Im Dua dankt ein Muslim oder fleht Allah um Hilfe an. Als solches aber ist es Inbegriff göttlicher Verehrung. In...
Manche glauben, sie müssten ihren Mitmenschen Fleiß vorzeigen, Pflichterfüllung oder demonstrativen Stress inszenieren. Und wenn da niemand ist, der dieses Theater kommentiert, gibt man in Gedanken selbst seinen Senf dazu. Eine Art obligatorisches schlechtes Gewissen. Kennen Sie das? Ich hoffe nicht! Alles was aber Wohlgefühle erzeugt, gilt es...
Visionen - ewigeweisheit.de
Jeden Tag sehen, lesen, hören und erfahren wir erfreuliche und weniger erfreuliche Dinge. Wir finden sie in unserem persönlichen Umfeld, auf der Straße oder lesen davon in Zeitungen ebenso wie sie sich uns im Fernsehen oder im Internet zeigen. Alle geben Anlass uns eine Meinung zu bilden, ein Urteil zu fällen. Denn das brauchen wir, um...
Atem, Atem und Leben, Atem und Geist. Weniges wohl im Leben ist so unscheinbar wie der Atem. Doch wer sich mit den Mysterien dieser Welt beschäftigt, der dürfte wohl bald ahnen, dass zumeist gerade die alltäglichsten Dinge und die unauffälligsten die tiefsten Geheimnisse bergen, nicht aber das Laute und Reißerische. Einige dieser Mysterien des...
Der Stein der Weisen - ewigeweisheit.de
Paris im Jahr 1659: Der legendäre Alchemist Basilius Valentinus veröffentlicht ein geheimnisvolles Buch, mit dem eigenartigen Titel »L'Azoth des Philosophes«, auf deutsch: »Das Azoth der Philosophen«. Was beutet das? Das Wort Azoth an sich schon ist ein Geheimnis, denn es deutet hin auf jenes »Einige Ding«, von dem in der wundersamen...
Viele verlegen ihre Wünsche und Pläne auf unbestimmt im Irgendwann. Sie hoffen wohl, dass sich dann alles überschaubarer gestaltet, als gegenwärtig. Sorgen wegen der Zukunft und Bedauern vergangener Ereignisse: Kennen Sie das? Es scheint als befände sich unsere Lebenszeit in einer horizontalen Spannung, in der wir uns als Beobachter ...
Cherokee - ewigeweisheit.de
Der folgend geschilderte Mythos erzählt davon, warum die Menschen von Krankheiten befallen wurden und wie sie die nötigen Heilmittel fanden. Was immer der Leser von dieser Geschichte auch halten mag, wird er am Ende wohl zugeben, dass die darin beschriebenen Gebräuche in sich schlüssig und plausibel erscheinen. Man mache sich jedoch sein eigenes...
Die Macht der Gewohnheit wird immer dann zur Ohnmacht, wenn sich etwas ereignet, dass nicht dem Alltäglichen entspricht. Doch was hilft's? Wenn etwas Unerwartetes passiert, dass uns vor Schwierigkeiten stellt, bleibt uns nichts übrig, als sie zu beseitigen. Und dafür brauchen wir Kraft. Woher nehmen wir sie, wenn sie uns eigentlich nicht zur...
Das Wort Angst ist indogermanischen Ursprungs und setzt sich zusammen aus den Wörtern angh – »Enge«, und st – »was dazu gehört«. Also ist Angst etwas, dass zur Enge gehört. Was bedeutet das? Es weißt wohl hin auf das Empfinden, dass jemand hat, der Angst verspürt: Ein beengender Druck im Brust- und Schulterbereich und ein Gefühl anscheinender...
Manche fühlen sich in Ihrem gegenwärtigen Zustand einfach nicht mehr wohl. Gerne würden sie etwas verändern, doch wissen nicht so recht: wo anfangen? Denn meist sind es ja verschiedene Dinge, die einem vielleicht nicht mehr gut tun. Fünf grundsätzliche Lebensbereiche ließen sich nennen: der Ort an dem wir leben, unser körperliches Befinden,...
Peyote - ewigeweisheit.de
Wissenschaftler bestätigen: den Peyote-Kaktus verwenden die Schamanen Amerikas seit mindestens 10.000 Jahren, als höher-spirituell wirkende Medizin. Im Süden des amerikanischen Bundesstaates Texas etwa, fand man Überreste von Peyote-Zeremonien, die auf etwa 3.700 v. Chr. zurückreichen. Darauf verweisen eigenartige Skulpturen, wie man sie etwa in...
Wenn wir zurückdenken, als wir jung waren: hatten wir nicht alle unsere persönlichen Heldinnen und Helden? Jemanden der uns ein Vorbild war, wenn auch nur als vorübergehende Laune? Jemand begab sich auf ein Abenteuer, sei es in einem Märchen, in einem Film oder sogar in unserer Familie oder unserem Freundes- und Bekanntenkreis. Wir...
Zarathustra - ewigeweisheit.de
Eine der außergewöhnlichsten Religionen auf unserem Planeten ist der Zoroastrismus. Nicht nur ihre makellose Ethik macht sie so besonders: Auch ihre vielen Parallelen zum Christentum, lassen staunen. Drei zoroastrische Priesterkönige kamen nach Bethlehem, um ihre geweihten Gaben, Josef, der Heiligen Mutter und dem neugeborenen Christuskind zu...
Man erzählt ein weiser mächtiger König hatte kleine von ihm geliebte und geschätzte Kinder. Die wollte er in seiner Liebe wohl erziehen, schulen und zu sich heranziehen. Dies sollte geschehen, bevor er sie der Gesellschaft überließe. Denn für eine königliche Gesellschaft eignen sich nur wohlgebildete, wissenschaftlich geschulte, tadellose Leute...
Die Natur ist ein Werk der Seele. Die Religionslehrer aber erklären, dies alles seien Taten des herrlichen Schöpfers und Bildners. Man muss aber bedenken, dass die Seele eine Schöpfung des Schöpfers ist. Und wenn es heißt, dass die Wirkungen der Kräfte und ihre Beziehung zur Seele nur deshalb existieren, damit der Mensch beim Nachdenken über...
Al-Khidr - ewigeweisheit.de
Rückerts tiefsinniges Gedicht Chidher drängt dem Leser eine Frage auf: Von wem ist hier die Rede? Zwar hätten viele darauf eine Antwort, doch wohl kaum wäre man sich einig, wer diese sagenhafte Gestalt wirklich ist. Manche sagen er sein ein Dschinn, andere sprechen von einem entrückten Propheten. Wie andere sehen in Al-Khidr einen, seit uralter...
Der Mensch, so heisst es, hält in allen Dingen die Mitte. Er ist weder der stärkste, noch der schwächste; er kann weder in dichter Finsternis, noch in zu hellem Lichte sehen; er kann weder die übergroße, hochverdoppelte Zahl, noch das ganz kleine, nicht mehr teilbare Atom erfassen. Der Mensch kann von der Zeit nur eine Spanne erkennen und...
Sinnlichste aller biblischen Schriften und Buch höchster Vortrefflichkeit: Das Hohelied Salomons. Wer es auch immer ließt, wird sich seines erbaulich-heiligen Schrifttums sofort bewusst. Wohl kaum einem anderen Dichter gelang es, sich poetisch der Schönheit der Verse des salomonischen Hohelieds zu nähern. Doch wer sollte es lesen? Fraglos,...
Was sagen die Weisen und die Philosophen über die Liebe? Was meinen sie über ihr Entstehen und die Ursachen, die die Liebe notwendigerweise herbeiführen? Die Liebe ist eine Realität in unserer Welt. In jede Seele ist Liebe eingepflanzt. Und solange die Welt besteht, wird auch die Liebe bestehen. Manchen der alten Gelehrten war die Liebe ein...
Es war ein Vater, der hatte zum Teil kluge, verständige, zum Teil dumme Kinder. Eines Tages entdeckten sie in den Lagern ihres Vaters viele verschiedene Süßigkeiten.  Die Klugen wussten, dass ein kluger Werkmeister die Zuckersachen gemacht hatte, ein Zuckerbäcker. Den Dummen blieb solches aber verborgen. Die Einsichtigen unter ihnen dachten...
Derjenige, welcher nach Wissen strebt und die wahre Beschaffenheit der Dinge erforschen will, muss sich über Folgendes klar sein: Was das Wissen und was das Gewusste sei, und außerdem, auf wie viele Arten man eine Frage stellen kann. Wie außer dem, muss man eine Frage beantworten? Denn wer das Fragen nicht versteht, versteht auch nicht das...
Es ist die Eigentümlichkeit einer jeden Zahl, dass sie die Hälfte der Summe ihrer beiden Grenzzahlen ist. Addiert man nämlich diese beiden, erhält man als Wert das Doppelte der Ursprungszahl. Für die Zahl Neun etwa gilt, dass man die Acht und die Zehn zusammenzählt, so dass man die Achtzehn erhält, welche durch Zwei geteilt wieder die Neun...
Dschinn - ewigeweisheit.de
Trotz dass der Islam eine monotheistische Religion ist, scheint doch ein Teil muslimischen Glaubens, aus dem alt-arabischen Heidentum zu stammen. Und das ist der Glaube an die Dschinn (Genien). Sie sind halb irdisch und halb himmlisch und werden im Islam als die Reste einer früheren, untergegangenen Schöpfung betrachtet. Diese Vorstellung lebt...
Es gab eine Stadt auf dem Gipfel eines Berges, auf einer grünen Insel im Meer. Die Luft dort war mild, das Wasser süß und ihre Erde von gesegneter Fruchtbarkeit. Schöne Teiche gab es dort, die Fruchtbäume waren reich behangen und allerhand Tiere lebten auf dieser Insel, ganz entsprechen dem Land, Klima und Wasser. Ihre Bewohner lebten in...
Gutes Aussehen, gutes Betragen, erhaltene Jugend und Freigebigkeit: das sind die wohl wichtigsten der natürlichen Mittel, mit denen man sich in den Augen anderer attraktiv macht. Wer darüber nicht verfügt, gleich ob als Mann oder Frau, kann jedoch auf höhere Künste zurückgreifen, die schon seit vielen Jahrhunderten unzähligen Menschen nutzen....

Seiten

 

Mani: Prophet eines verschollenen Glaubens

von Johan von Kirschner

Die Religion der Manichäer beanspruchte für sich, eine abschließende Offenbarung zu sein. Ihr Prophet Mani verkündete in seiner dualistischen Gnosis die Lehre einer kosmischen Koexistenz von Gutem und Bösem. In mythenreicher Sprache verbreitete Mani eine Weisheitslehre, die gleichermaßen von Bedeutung war für Christen, Juden, Zoroastrier und Buddhisten.

Blick ins Buch werfen auf Amazon.de >>

Verraten Sie uns Ihren Beruf?

Vollkommen anonym >>

Je mehr wir über unsere Besucher wissen, desto optimaler unser Angebot!

Als Dankeschön:


Vesica Piscis und die Blume des Lebens
PDF - 10 Seiten - viele Grafiken