Neueste Texte


Stöbern Sie hier in unseren neuesten Texten. Diese Liste wächst ständig weiter. Es lohnt sich also immer mal wieder auf dieser Seite vorbei zu schauen.

 

Höhlenschamane - ewigeweisheit.de
Das Wort »machen« ist seiner Herkunft gemäß verwandt mit den Wörtern »Macht«, »Mechanik« oder »Magie«. Als der Mensch sein Selbst in der Welt fand, war er nicht mehr nur in der Welt sondern begann über sie verfügen zu wollen. Er wollte auf die ihn umgebende Natur Einfluss nehmen, um in ihr besser überleben zu können. Dieser machende, »magische...
Archaische Zeit - ewigeweisheit.de
Die Menschen der Urzeit, vor etwa 50.000 Jahren, schliefen ohne zu träumen. Ihre Seelen waren noch unerwacht, fern von dem was man heute unter Bewusstsein versteht. Träume sind Manifestationsformen des Seelischen. In alter Zeit aber war der Mensch sich seiner Identität noch nicht bewusst und kannte darum auch kein personelles Gegenüber. Das war in...
Als sich die Menschheit noch in ihren Ursprüngen befand, in einer noch raum- und zeitlosen Welt, und das geistige Menschsein noch Symbole prägten, entstanden Dinge, die, wie im Schatten menschlicher Unbewusstheit ruhend, darauf warteten ihren Ausdruck zu entfalten. Allmählich entstanden da aus der alten Seele der Urzeitmenschen die Dinge in der...
Kindheit - ewigeweisheit.de
Auf einem Spaziergang durch ein kleines Dorf im Süden Deutschlands, sah ich ein schönes Fachwerk, wo sich einer einst eine Form ausgedacht hatte, in der er eben so sein Haus baute. Derjenige aber brauchte Lehrjahre, damit er so ein Bauwerk entstehen lassen konnte. Und das war ja mit Aufwand verbunden. Denn bevor er diese Fähigkeit erlangt hatte,...
Universelle Weiße Bruderschaft - ewigeweisheit.de
Schon immer war die Balkanhalbinsel ein Gebiet der Begegnung, zwischen den spirituellen Weisheits-Kulturen des Abendlandes und des Morgenlandes. Im Osten des Balkan siedelte einst das Volk der Thraker, über das seinerzeit König Oiagros herrschte: Vater des mythischen Sängers Orpheus. Homer nannte Thrakien »das goldene Reich des Orpheus«, wo der...
Gerschom Scholem - ewigeweisheit.de
Kabbala ist der Name für eine Überlieferung und einer von Generation zu Generation weitergegebenen Lehre, die jedoch sorgfältig verwahrt wurde. Ursprünglich nämlich war es eine Geheimlehre, die in einem religiösen Akt nur vom Meister zum Schüler weitergegeben wurde – »von Mund zu Ohr«. Erst seit dem Mittelalter werden auch Schriften zur Kabbala...
The Possibilities of the Broadway Cable Car (1893) - ewigeweisheit.de
Sobald sich einem eine schwierige Situation im Leben aufdrängt, schaut man sich am besten an, was da gerade vor sich geht. Gelassen. Besonders wenn's echt an die Substanz geht und einen wirklich schwere Probleme bedrücken, ist das nicht einfach. Dennoch hilft es nichts, wenn man die Pferde aufscheucht. Es ist was es ist, ganz gleich wie grauenhaft...
Geistiges - ewigeweisheit.de
Unser Bewusstsein beschränkt sich generell auf Gefühle, Intuitionen, Emotionen und unser Denken. Letzteres aber bildet sich aus mehreren Formen der Geistigkeit, über die der eine verfügt, die dem anderen aber fehlen. Grundsätzlich aber ließen sich die sieben folgenden Geistesformen des Menschen von jedem unter uns entwickeln. Das Wort Geist...
ewigeweisheit.de
Seit etwa 1000 Jahren verwendet man in der deutschen Sprache das Wort Leben, um damit zu beschreiben was einem Menschen während seiner irdischen Existenz mitgeteilt wird, von Geburt an bis zu seinem Tod, durch sein Aufnehmen und Abgeben, sein Wachstum und seine Vermehrung, die erfreulichen und weniger erfreulichen Umstände, auf seinem Weg durch...
Ja, es lohnt sich immer, die eigene Perspektive zu ändern. Denn damit lässt sich ein neuer Durchblick erreichen, lassen sich neue Sichtachsen legen auf das was ist, von dem was ist und auch über dem was ist. Kompliziert? Aber nein - und wieso im Folgenden: Es ist ganz einfach neue Sichtweisen zu entwickeln. Man kann das was ist, einfach in den...
Cheops-Pyramide und Sphinx - ewigeweisheit.de
Nur wenige antike Bauwerke umschweben so dichte Nebel aus Sagen, Vermutungen und Behauptungen, wie die großen Pyramiden. Eine Zeit lang war es sehr populär über die gewaltigen Monumente am Nil zu erzählen. Die Esoterik-Szene ließ kein Härchen an diesem vermeintlich haarigen Monster, dass die okkulten Geheimnisse über die Pyramiden von Gizeh, uns...
Der Sanskritt-Begriff des Ischvara besitzt mehrere Bedeutungen, die im Hinduismus, je nach Zeitepoche für verschiedene Dinge stand. Immer aber war Ischvara der Name für eine Sache edelster Vollkommenheit und damit mal die Bezeichnung für den Obersten Gott, einen Gottkönig, aber gleichzeitig auch das Edelste im menschlichen Dasein, das was man...
Kuppel über dem Mausoleum Rumis in Konya
Mitten im zentral gelegenen Hochland von Anatolien befindet sich auf tausend Metern Höhe die Stadt Konya. Hier lebte im 13. Jahrhundert der große Mystiker und persische Dichter Dschallaledin Rumi. Wer ihn kennt der kennt auch die Drehenden Derwische in ihren weißen Gewändern, mit ihren hohen braunen Filzhüten. Schon lange tanzen sie da in Konya...
Jeder Mensch hat Ziele im Leben. Für den einen sind es kleinere, für andere sind größere Ziele zu erreichen. Im Hinduismus aber kennt man vier grundlegene Lebensziele die ein Mensch haben kann, die in gewisser Weise aber auch mit seinem allegemeinen Werdegang zusammenhängen, auch wenn sich das von Person zu Person unterscheidet. In der Sprache...
Der Prophet Mohammed (as) wird von islamischen Theologen als Al-Insan Al-Kamil bezeichnet: der vollkommene Mensch. Es ist dieser Begriff der in der Esoterik des Sufismus steht für den Adepten, der sich als Mensch aus dem gewöhnlichen Dasein erhoben hat, zu göttlichem Dasein hin. So einer ist in seinem Menschsein vervollständigt, quasi das was...
Glastonbury Tor - ewigeweisheit.de
Ich saß gerade in der großen Buchhandlung in der Friedrichstraße, unweit von Unter den Linden. Zwei Frauen in bunten Gewändern unterhielten sich neben mir. Ein etwas ungewöhnliches Bild. Dann fiel da der Name Avalon. Ich dachte gleich an den Zauberer Merlin, den alten Druiden und Ratgeber des legendären König Artus. Zuerst hatte ich, wie wohl...
René Guénon - ewigeweisheit.de
Der Begriff des Traditionalismus steht bis heute in einem eher dimmen Licht. Nur wenige verstehen was er eigentlich bedeutet. Manche verwenden ihn synonym wenn sie etwas als altmodisch bezeichnen, doch Tradition ist genau das Gegenteil von Mode. Tradition steht für etwas, dass aus entferntester Vergangenheit, von Generation zu Generation gepflegt...
Meditation der neun Atemzüge im Tibetischen Tantra - ewigeweisheit.de
Die nachfolgend geschilderte Zusammenfassung dieser uralten tibetischen Meditationstechnik, soll dem Übenden helfen sich emotional zu reinigen. Ihre Ursprünge hat diese Methode wahrscheinlich im tibetischen Bön oder hat noch ältere schamanistische Wurzeln. Seit alter Zeit aber meditieren die Yogis und Lamas mittels dieser einfachen aber...
So wie At-Tabaris obiges Zitat bereits zeigte, ließe sich die sogenannte Al-Miradsch (auch: Al-Miraj), die Himmelsreise des Propheten Mohammed (as), als seine eigentlich prophetische Berufung deuten. Während dieser Reise begegnete er den anderen Propheten aus der abrahamitischen Tradition. Zuvor aber öffneten ihm die beiden Erzengel Gabriel...
Orakeltempel Delphi - ewigeweisheit.de
Früh morgens verließ ich Athen. Es war Mai und morgens noch nicht warm. An meinem Zielort erwartete ich entsprechend mäßige Temperaturen, denn ich fuhr auf 630 Meter Höhe: nach Delphi – zu einem der interessantesten Orte der westlichen Kultur. Mit dem Mietwagen kommt man von Athen ganz bequem ins etwa 190 km nordwestlich gelegene Delphi, im...
Plotin - ewigeweisheit.de
Im 3. Jahrhundert n. Chr. entstand im damaligen Römischen Reich eine neue Schule der Philosophie. Sie besann sich nicht nur zurück auf die Lehren Platons, sondern diese entwickelte daraus eine neue Form der Philosophie, weshalb man darum vom Neuplatonismus spricht. Der Usprung dieser philosophisch-religiösen Bewegung liegt zwar in Ägypten, sie...
Gedrucktes - ewigeweisheit.de
Texte lesen, die einem Dinge verraten: Was man noch nicht kannte doch endlich beim Lesen erfährt, kann einem echte Glücksmomente verschafffen. Heute aber werden wir oft vom aufmerksamen Lesen abgelenkt, was unsere Lese-Freuden natürlich ausbremst. Wenn Sie diesen Artikel lesen, ist das vielleicht kein gutes Zeichen, denn vielleicht schauen Sie...
Wasser sucht sich immer den kürzesten Weg, doch sich ausbreitend, steigt es niemals auf. Es führt immer in seinem Aggregat, dem flüssigen, nach unten. Und in dieser Form gleicht es sich allen Bewegungen an - heftigen, wie lauen Wellenbewegungen an der Oberfläche - zwischen seinem Aggregat und dem des Luftartigen, des zum Geistigen hinstrebenden.
Im Jahr 1899 veröffentlichte Rudolf Steiner in einem Magazin für Literatur einen Artikel mit dem Titel »Goethes geheime Offenbarung«. Hierin ging er ein auf die esoterische Bedeutung von Goethes »Mährchen von der Grünen Schlange und der Schönen Lilie«. Wegen seiner Auslegung dieses recht außergewöhnlichen Kunstmärchens erhielt er eine Einladung...
Durch ihren Praxis-Aspekt unterscheidet sich die Anthroposophie Rudolf Steiners von der Theosophie Helena P. Blavatskys. Zwar erforschen auch die Mitglieder der Theosophischen Gesellschaft Phänomene der geistigen und materiellen Welt, doch man verzichtete lange Zeit auf eine tatsächlich praktische Anwendung daraus gewonnener Erkenntnisse. Aber...
Rudolf Steiner - ewigeweisheit.de
Die Lehre von der Siebenfältigkeit des Menschen ist alt. Im 19. Jahrhundert kamen Theosophen aber zu dem Schluss, dass das Individuum sein Bewusstsein in diesem Spektrum, je nach Entwicklungsstadium, sogar selbst gestalten kann. Doch das gelänge nur jenen die erkannt hätten, dass Bewusstsein nur die Bilder des Seins enthalten kann und darum das...
transmutation auf Gold - ewigeweisheit.de
Assoziativ gesprochen: bei der Transmutation auf Gold geht es auch um den Drachen. In verschiedenen Mythen und Legenden bewacht er, in Höhlen wohnend, das kostbare Sonnenmetall. An einem unzugänglichen Hort im Innern der Erde hält er es verborgen. Wegen seines unteriridschen Wohnorts scheint er zwar ein recht jämmerliches Dasein in der Dunkelheit...
Vor sehr langer Zeit entstand im alten Tibet ein Dichtung aus acht Stanzen (Strophen). Sie bildeten die Grundlage für Helena P. Blavatskys Hautwerk »Die Geheimlehre«, dass sie als Kommentar zu dem uralten »Buch des Dzyan« verfasste. »Dzyan« ist ein Wort aus dem Sanskrit und eine andere Form des Begriffes »Dhyana«: einer Meditation, um höhere...
Ein Großteil des Werkes von Helena Blavatsky beschäftigt sich mit den alten spirituellen Traditionen Indiens. Blavatsky ging davon aus, dass von dort die Grundzüge aller philsophisch-religiösen Systeme überliefert wurden, die sogar zurückreichen in eine Zeit, als es noch kein Schrifttum gab. Fotografie des Hauptgebäudes der Theosophischen...
Ein Mahatma ist ein Adept höchsten Ranges und bedeutet wörtlich »Große Seele«. Mahatmas sind aufgestiegene Wesen, die die Triebe ihrer niederen Seelenanteile vollkommen geläutert haben und damit nicht mehr den »Versuchungen des Fleisches« unterliegen. Sie verfügen über ein höheres Wissen und Kräfte, entsprechend der hochentwickelten spirituellen...
Helena P. Blavatsky - ewigeweisheit.de
Wer zum ersten Mal mit dem Werk der Theosophin Helena P. Blavatsky in Berührung kommt den dürfte die Fülle der von ihr hervorgebrachten Themen zur Esoterik tatsächlich verblüffen. Kaum einer vor ihr hat zu so vielen verschiedenen okkulten Wissensgebieten geforscht und noch weniger haben ihre Ergebnisse dann auch als schriftliches Gesamtkompendium...
Unter den vielen Religionen auf unserem Planeten findet sich ein gemeinsames Muster, dass den Menschen in ein spirituelles System stellt, wo er auf der Erde wohnend mit der Fähigkeit ausgestattet ist, sein Leben auszurichten auf besondere himmlische Einflüsse. So kann man sagen, dass überall die Seele als Teil einer Dreiheit steht, die sich...
Internationale Sufi-Bewegung - ewigeweisheit.de
Anfang des 20. Jahrhunderts gründete der indische Musiker und Mystiker Hazrat Inayat Khan im Westen einen esoterischen Orden: Die Internationale Sufi-Bewegung. Seine Anhänger glaubten in ihm ihren Meister erkannt zu haben – einen, der sie zum Guten der göttlichen Gegenwart zu führen vermag. Er hatte das Ziel ein Wissen über eine gemeinsame...
Marabout - ewigeweisheit.de
Im Übergang zum 20. Jahrhundert lebte und wirkte im afrikanischen Senegal ein besonderer Mann: Sheikh Ahmadou Bamba. Seine Jünger nannten ihn den »Diener des Propheten« und verehrten ihn als lebenden Heiligen. Allein durch seine Friedfertigkeit erreichte er Großes für sein Land und die Menschen die darin leben. Heute zählt er zu den wichtigsten...
Angelus Silesius - ewigeweisheit.de
Im Jahr 1657 erschien in Wien ein Werk, dass man wohl zu den eindrucksvollsten Dichtungen des 17. Jahrhunderts rechnen kann: Der Cherubinische Wandersmann. Alle Liebhaber spiritueller Sinnsprüche und theologischer Geheimlehren, dürften in den darin enthaltenen Versen wirklich Erfreuliches finden. Eine Perle der neuzeitlichen Erbauungsliteratur....
Ptolemäisches Weltbild - ewigeweisheit.de
Menschen die sich heute mit Esoterik befassen, benutzen selbst Begriffe aus den Naturwissenschaften, um geistige Zusammenhänge zu erklären: Ausdrücke wie etwa »Energie« oder »Quantenphysik« sind dabei geläufig. Zu dieser Akzeptanz scheinen jedoch nur jene zu gelangen, deren Erkenntnisse nicht nur aus Warte der Vernunft zu kommen scheinen....
Titelseite von Summum Bonum (Robert Fludd) - ewigeweisheit.de
Anfang des 17. Jahrhunderts veröffentlichen Unbekannte in Kassel und Straßburg drei Schriften mit den Titeln Fama Fraternitatis, Confessio Fraternitatis und Chymische Hochzeit. Sie sollten dereinst die Fundamente einer Geheimbruderschaft bilden, die über ein Wissen verfügte, das anscheinend weit über dem stand, was man damals an den Universitäten...
Jakob Böhme - ewigeweisheit.de
Zu den größten Mystikern der Neuzeit zählt sicherlich Jakob Böhme. In seinem Werk verbanden sich Prophetie, Vision und eine bis dahin nicht dagewesene Theosophie und Metaphysik. Die Einflüsse der mystischen Betrachtungen aus seinen Visionen, sind auch heute noch über die Grenzen Deutschlands hinaus, in den Kreisen spirituell Gesinnter gegenwärtig...
Ankh - ewigeweisheit.de
Spätestens seit der Zeit des alten Ägypten, verwendete man im Westen ein Symbol, das heute unter dem Namen »Ankh« geläufig ist: Das Kreuz des Lebens. Seiner esoterischen Bedeutung nach, steht dieses einfache Symbol für die Ganzheit allen Seins. Dabei stellt sich natürlich die Frage, woraus sich diese Ganzheit zusammensetzt und wie ihre Teile...
Der Löwe von Safed - ewigeweisheit.de
Ende des 16. Jahrhunderts wurde im palästinischen Galiläa, die kleine Stadt Safed zu einem Zentrum spiritueller Gelehrsamkeit. Hier formulierte man die wesentlichen Glaubenslehren der Kabbala und von hier aus breiteten sie sich schließlich aus, in der gesamten jüdischen Welt. Die Kabbala-Mystiker Safeds übten großen Einfluss aus, auf das religiöse...
John Dee und Edward Kelley - ewigeweisheit.de
Im römischen Kaiserreich mischten sich die Wissensströme von Hermetik und Gnosis zu dem, was man heute bezeichnet als die europäische Tradition der Magie. Eingeweihte dieser Geheimzunft aber waren in der Renaissance geächtet. Man fürchtete sich vor den in der Magie angerufenen okkulten Mächten. Wer die Vorgänge im Kosmos spirituell manipulieren...
Die Gelehrten des Altertums ordneten sieben esoterische Farben den klassischen Planeten zu – den hellsten, beweglichen Himmelslichtern Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Welche Farbe aber wirklich welchem Planeten entspricht, darüber gibt es verschiedene Auffassungen. Der englische Astrologe und Theosoph William Frederick...
Sternenreligion - ewigeweisheit.de
Wenn wir uns in der Geschichte zurückbewegen in jene Zeit wo die ersten Menschen im alten Zweistromland siedelten, so finden wir hier die Ursprünge von Landwirtschaft und Viehzucht, die sich anscheinend von dort über die gesamte alte Welt ausbreiteten. Insbesondere aber für die Bedeutung der Kulturentwicklung im Westen, war diese Entwicklung...
Dante Alighieri, Göttliche Komödie - ewigeweisheit.de
Das Schicksal des italienischen Dichters Dante war eng geknüpft an die Wirren des politischen Lebens seiner Heimatstadt Florenz. Dort nämlich wurde er des Staatsbetruges angeklagt und verbannt. Als er in seiner Commedia die Seelen-Läuterung eines Fliehenden durch's Jenseits beschrieb, ging es ihm auch um seine eigene Reise ins Ungewisse. Früh...
Dante beschrieb den Ort der Hölle im Innern der Erde. Trichterförmig soll sie dort, mit der Spitze zum Erdmittelpunkt hin abfallen, wobei ihre Tiefe identisch ist mit dem Radius der Erde. Neun steile Terrassen verengen sich, hin zum irdischen Zentrum. Luzifer riss sie in die Erde, als ihn der Erzengel Michael auf die Erde stürzte. Auf diesen...
Vom Mittelpunkt der Erde also, gelangten Dante und sein Führer Vergil, durch einen schmalen Gang auf die entgegengesetzte Halbkugel, die von Wasser bedeckt war. Einst befand sich auch hier Land, doch als Luzifer auf die Erde stürzte, wurde es dabei von den aufschwellenden Fluten überschwemmt. Darin nun ragt der Läuterungsberg zum Himmel. Ihm...
Mit dem dritten Teil der Göttlichen Komödie, dem Paradiso (Himmlisches Paradies), endet Dantes Epos. Durch Inferno und Purgatorio führte Vergil den Dichter. Doch nachdem der sich im letzten Teil des Purgatorio von Dante verabschiedete, sollte seine Führerin von nun an Beatrice sein.  Dante und Beatrice im Paradies. Gemälde von William Cave Thomas...
Ich bin dankbar für den kleinen Kreis großzügiger Leser, die meine Webseite mit Spenden unterstützen. Fast eine halbe Million Menschen können durch Ihre Hilfe, jedes Jahr kostenlos die Texte der Edition Ewige Weisheit lesen. Sofern Sie noch nicht zum Kreis der Förderer gehören: Hätten Sie Lust sich ihnen anzuschließen?
Agrippa von Nettesheim - ewigeweisheit.de
Einer der sonderbarsten Gelehrten des sechzehnten Jahrhunderts, ist der Verfasser eines eigenartigen Werks: De Occulta Philosophia - drei Bücher über die Magie. Was hat sich der Autor dabei gedacht, als er geheime Traditionen und okkulte Schriften der Renaissance, in einem eigenen magischen System zusammenfasste? Wen man damals nämlich...
Um metaphysisches Wissen erlangen zu können und es im Selbst zu integrieren, sollte man einem spirituellen Pfad folgen – einem Weg der eine entsprechende spirituelle Disziplin zur Verfügung stellt, einem Weg der zu einer der Traditionen der Völker dieser Welt führt. Das wäre der Ausgangspunkt. Wer sich der Metaphysik der Dinge nähern will,...

Seiten