Neueste Texte


Stöbern Sie hier in unseren neuesten Texten. Diese Liste wächst ständig weiter. Es lohnt sich also immer mal wieder auf dieser Seite vorbei zu schauen.

 

Auf dem Weg wird der Held durch alle möglichen Reize versucht. Meist erscheinen sie in Form einer attraktiven Frau. Wenn er sich aber seinem Verlangen ergibt, kann er seine Mission nicht fortsetzen und wäre so des Heldentums nicht würdig. Darum erscheint dem Helden eine Verführerin. Sie testet seine Integrität. Ein Bösewicht hat sie gesendet,...
Es kann sein, dass dem Helden auf seinem Weg eine machtvolle weibliche Person begegnet. Ob finster oder licht: sie ist jemand, mit der er sich verbündet. Sie kann ihm als mystische oder übernatürliche Göttin erscheinen. Aber es kann auch eine normale Frau sein, die den Helden auf seiner Reise unterstützt. Grundsätzlich repräsentiert die Göttin...
Nun bewegt sich der Held mitten durchs Abenteuer. Die Würfel sind gefallen - sein zukünftiges Ziel wartet im Verborgenen. Vielleicht ist der Weg dorthin sehr lang, doch sicherlich wird sich der Held auf dieser Reise nicht langweilen: viele Abenteuer stehen bevor. Doch er wird geprüft werden, versucht und getestet. Es ist aber nicht allein eine...
Jetzt begibt sich der Held in eine Gefahrenzone. Entweder erfolgt das unmittelbar nach Überschreiten der Schwelle oder er erfährt die Gefahr, erst nach einer Weile als Bedrohung. Im Bauch des Walfisches gefangen zu sein, das ist ja eine Allegorie auf die biblische Episode von Jona und dem Wal (Buch Jona). Was hier gemeint ist, ist ein Hinweis...
Wenn der Held die Schwelle ins Unbekannte überschritten hat, gibt es keinen Weg mehr zurück. Nun beginnt das eigentliche Abenteuer und der Held ergibt sich dem Ruf vollständig. Nun ist er gezwungen zu handeln. Er muss seine guten Absichten jetzt durch Taten unter Beweis stellen und vollzieht damit einen symbolischen Akt. Daran erinnern auch die...
Unerwartet hilft jemand dem Helden. Das stärkt ihn. Es gibt ihm Hoffnung, dass er damit die Herausforderungen des Abenteuers bestehen wird. Diese Hilfe aber kann durchaus verschieden geartet sein. Vielleicht war diese Hilfe eine besondere Information, eine Wegbeschreibung, eine "Zauberwaffe" oder ein geheimnisvoller Glücksbringer. Mal bekommt er...
Der Held hat den Ruf ins Abenteuer vernommen. Nichts ist mehr wie es war. Doch er hadert mit sich und bliebe am liebsten in seiner alten Welt, so wie er sie kennt. Hier fühlt er sich doch sicher, die Dinge sind ihm vertraut. Was, ihm würde etwas passieren, und brächte ihn in Gefahr? Wer den Ruf vernommen hat, erkennt vielleicht nicht die...
Die Reise des Helden beginnt in einer gewöhnlichen Alltagssituation. Einer fühlt sich in seinem Leben nicht mehr recht wohl, verspürt vielleicht einen Mangel. Und dann erscheint da, wie plötzlich aus dem Nichts, eine besondere Aufgabe. Was der Held da vernimmt, ist aber so ungewöhnlich, dass er seine momentane Tätigkeit (oder Untätigkeit)...
Es gibt unzählige Gründe regelmäßig zu meditieren. Was aber die eigentlichen Vorteile des Meditierens sind, das ist nur schwer zu beschreiben. Ohne Frage aber, lebt jemand der täglich meditiert, nicht nur gesünder und ruhiger, er lernt sich selbst auch besser kennen. Meditieren hilft eine bessere Selbstbewusstheit zu entwickeln. Meditation zu...
Asma Al-Husna - أسْمَاءُ الله الْحُسْنَى : das ist die arabische Bezeichnung für die 99 schönsten Namen Gottes. Sie werden im Koran genannt und gelten Muslimen als Synonyme für den heiligsten Namen Allah. Es sind Bezeichnungen für die Eigenschaften des Göttlichen. Im Koran heißt es: Und Allahs sind die schönsten Namen - ruft ihn damit an und...
Zen-Landschaft - ewigeweisheit.de
Zen ist Gedankenstille. Es ist ein Bewusstseinszustand, für den in Fernost gerne das Bild eines Sees verwendet wird, dessen stille Wasseroberfläche alles in der Umgebung reflektiert. Im Zustand des Zen kommen Denken und innerer Dialog zur Ruhe. Zen ist ein meditativer Zustand innerer Stille.  Die Tradition des Zen ist sehr alt. In ihren...
Rose und Kreuz sind die symbolischen Erkennungszeichen des Kabbalisten und Alchemisten Frater Christianus Rosencreutz (1378-1484). Er gilt als der höchste christlichen Eingeweihte und ist laut Legende, Begründer des mystischen Ordens der Rosenkreuzer. Der Titel "Rosenkreuzer" bezeichnet das esoterische Christentum. Zwar war Christian...
Bodhidarma - ewigeweisheit.de
Achtsamkeit ist einer der zentralen Begriffe der buddhistischen Tradition. So heißt es dort, dass wer Achtsamkeit praktiziert, aus sich selbst heraus Selbsterkenntnis und Weisheit erfährt. Stets achtsam, lebt man ein Leben im Hier und Jetzt - beobachtet nur den gegenwärtigen Augenblick. Wer achtsam meditierend, seine Wahrnehmung veredelt, soll...
Immer wieder gibt es kleine Charaktere, die sich als große Meister ausgeben. Als solche gehen sie auf Menschenfang. Sie geben an, Mitglied eines sagenhaften Ordens zu sein. Doch wenn es sich dabei nicht um eine Geheimgesellschaft handelt, die weltweit vernetzt ist und zum gemeinsamen Studium und Austausch anregt, steht hinter so einem Orden wohl...
Die Buddhisten wissen: so wie das Universum entstand, so wird es auch wieder verschwinden. In zyklischer Wiederholung, dem Gesetz von Werden und Vergehen gehorchend, folgt ihm dann immer wieder ein neues Universum. Nichts ist ewig - doch alles unbeständig, einer stetigen Veränderung unterliegend. Das gesamte Universum befindet sich in einem...
Schamanismus ist ein religiöses System, dessen Ursprünge zurückreichen bis in die Altsteinzeit. Manche sagen der Schamanismus sei so alt wie die Menschheit selbst und kam mit den ersten Menschen auf die Erde. In der Kosmologie der Schamanen gibt es neben der Menschenwelt, eine Welt der Geister und Ahnen. In unserer Welt ist der Mensch stets von...
Der Lebensbaum ist gewissermaßen ein Diagramm für den Zugang in die Welt des Göttlichen. Die Tarotbilder sind Schlüssel, zu den verborgenen Orten in dieser Landkarte des kabbalistischen Lebensbaumes. Im Lebensbaum der Kabbala wird dargestellt, wie die Energien des Göttlichen in die Welt der Materie hinabsteigen. Wurzel des Lebensbaumes bildet...
Indianische Kunst - ewigeweisheit.de
In den Erzählungen der Indianer Nordamerikas liegt tiefe Weisheit. Ihr Wissen über das menschliche Leben auf dieser Erde, ist klar, einleuchtend und für jeden zu verstehen. Sie verwenden eine Sprache, die der Zuhörer nicht nur intellektuell begreift: ihre Redeweise wird gleichermaßen auf der Ebene des Herzens erfasst. Für die Ureinwohner ...
George Gurdjieff - ewigeweisheit.de
Für den armenisch-griechischen Esoteriker George I. Gurdjieff lebten die meisten Menschen ohne voll entwickeltes Bewusstsein. Einheit in Denken, Fühlen und Körperlichkeit entsteht im Menschen nur, wenn er aus seiner alltäglichen Hypnose erwacht. Was man unter normalem Wachzustand versteht, war für Gurdjieff nur eine andere Form des Schlafs, den ...
Buddha Maitreya - ewigeweisheit.de
Der kommende, zehnte und letzte Avatar Vishnus, ist Kalki - mit dem geheimen Namen Maitreya. Wenn er als Nachfolger des Buddha, dereinst die Erde betritt, wird damit das Ende eines Großen Zeitzyklus besiegelt. Auf weißem Ross, so die alt-indische Prophezeiung, soll er allen sichtbar erscheinen - als Erretter der Menschheit. Der Name Maitreya...
Windpferd Himori - ewigeweisheit.de
Seine Reden begann der große Dschingis Khan stets mit dem Satz: "Auf Wunsch des ewigen blauen Himmels." Er sah sein Handeln im Auftrag Tengris - des göttlichen Himmels. Ihn verehren die Tengri-Schamanen wie auch andere, als höchstes Wesen der Welt und stehen damit in einer der ältesten Traditionen der Menschheit. Es scheint als hätten die...
Die Sufis - ewigeweisheit.de
Das unterscheidet die Anhänger der profanen Religionen von den Mystikern: Judentum, Christentum, Islam gehen grundsätzlich nicht davon aus, dass ein Eins-Werden mit Gott möglich ist. Die Mystiker des Sufismus aber glauben sehr wohl, dass der Mensch nicht für immer Gott "nur" gegenübersteht, sondern tatsächlich eine Einheit in Gott erfahren kann...
Einst wirkten die sieben Söhne Brahmas im Geschehen der irdischen Schöpfung mit. Die Theosophie nennt sie die drei esoterischen und vier exoterischen "Herren der Flamme". Sie sind identisch mit den sieben Dhyani Buddhas östlicher und den sieben Elohim westlicher Tradition. Diese Söhne - die Kumaras - sind göttliche Wesen. Der Anführer der vier...
Joseph Campbell (1904-1987) war ein amerikanischer Wissenschaftler und Autor auf den Gebieten der Mythologie und der vergleichenden Völkerkunde. Bücher wie »Der Heros in tausend Gestalten« (1949) oder das nach seinem Tod veröffentlichte »Kraft der Mythen« (1988), fanden eine große Leserschaft und wurden in mehrere Sprachen übersetzt....
Eine der genialsten Metaphern in der Geschichte der Religionen, erzählen seit Jahrhunderten die Sufis in ihren geheimen Kreisen. Da wird zuerst die Frage gestellt, was es mit den jenem Wutvolk auf sich hatte, das seine Gotteslästerer ermordete. Jene, die Gott in sich fanden, ebenso. Wer tatsächlich Gott liebt, der scheint also immer zu leiden...
Gott Vishnu - ewigeweisheit.de
Die heilig-göttlichen Offenbarungen des Hinduismus, die Puranas, erzählen eine sehr eindrucksvolle Geschichte über das Wesen unseres Egos und unseres wahren Selbst. Alles was jetzt ist, war schon einmal da. Es gibt nichts Neues unter dem Himmel. Auch unser eigenes Leben, so will es der folgende Mythos, erlebte vor sehr, sehr langer Zeit...
Hazret Ali
Wie im Westen gibt es auch im islamischen Orient eine ritterliche Tradition. Sie beruht auf drei Grundpfeilern: Rücksichtnahme, Selbsthingabe und Ergebenheit. Danach richtet ein junger Ritter sein rechtschaffenes Leben, als Helfer der Schutzlosen und Unglücklichen. Er lässt Güte walten gegenüber allen Geschöpfen - im Dienste des Allmächtigen....
Irminsul - ewigeweisheit.de
Die alten Sachsen verehrten als Heiligtum eine große Säule: Irminsul. Vermutlich ragte sie einst bei den Externsteinen im Teutoburger Wald zum Himmel. In ihr verehrten die sächsischen Germanen den Weltenbaum Yggdrasil. Über der Irminsul beobachtete man den leuchtenden Polarstern. Ihn dachte man sich als kosmischen Nagel, wo die Erde am Himmel...
Wer mit göttlichen Wesen in Verbindung treten möchte, bedient sich der in den Chaldäischen Orakeln dargelegten Methoden. Die Materie, das Körperliche, ist von niedrigstem Rang - ist von allen Bereichen der Welt am unvollkommensten. Jene Wesen halten sich außerhalb der Atmosphäre auf. Nur unkörperlich, kann man sich ihnen nähern. Alles...
Zahlensymbolik - ewigeweisheit.de
Die antike Religion der Chaldäer war astronomisch-mathematischer Natur. Weltentstehung und Evolution versuchte man in Zahlensymbolen auszudrücken. Jeder Buchstabe der heiligen Sprache besaß einen Zahlenwert. Damit konnten Worte und Sätze in Zahlen ausgedrückt werden. Diese Zahlen aber erklärten irdische und himmlische Vorgänge, die man damit als...
Aphrodite - ewigeweisheit.de
Wer sich mit der Liebesgöttin Aphrodite befasst, der griechischen Venus, betritt ein Territorium voller Widersprüche. Ihre sumerische Vorfahrin Inanna etwa war Göttin der Liebe und des Krieges. Im Herrschaftsgebiet jener aus dem Meerschaum Geborenen, finden sich Seite an Seite Licht und Dunkelheit, Gutes und Böses. Aphrodite vereinigte in...
Priesterkönig Johannes - ewigeweisheit.de
Mitte des 12. Jahrhunderts verbreitete sich in Europa eine eigenartige Legende: Im fernen Asien sollte ein großartiger christlicher Fürst regieren, den man dort Priesterkönig Johannes von Indien nennt. Aus seinem Reich vertrieb er mit seiner riesigen Streitmacht die Ungläubigen und war auf dem Weg nach Europa. Es hieß, er wolle die Kreuzfahrer...
Der Romancier James Hilton (1900-1954) wurde in den Vereinigten Staaten bekannt als Autor mehrerer Bestseller - darunter das Buch "Lost Horizon" (deutsche Fassung: "Der Verlorene Horizont"). Dieser Roman, auch bekannt unter dem Titel "Irgendwo in Tibet", sollte Hiltons größter Erfolg werden: er fand viele Millionen Leser. Zentrum der...
Henry Corbins (1903-1978) war der bedeutendste westliche Kenner iranischer Spiritualität. Er war eng verbunden mit C. G. Jung, Gerschom Scholem oder Mircae Eliade. Sein Verdienst um die Erforschung des Sufismus ist unumstritten. Viele Geheimnisse der islamischen Esoterik und Mystik, ist durch Corbin überhaupt erst wiederentdeckt und bekannt...
Der Heros in Tausend Gesichtern - von Joseph Campbell König der Welt - von René Guénon Die Smaragdene Vision - von Henry Corbin Der Verlorene Horizont - von James Hilton
René Guénon (1886–1951) war eine der Literatur-Koryphäen des 20. Jahrhunderts. Sein umfangreiches Werk könnte man bezeichnen, als besondere Fundgrube, für jene die in unserer modernen Welt nach Orientierungspunkten suchen. Nie war Guénon's Werk aktueller, leben wir heute doch in einer echt unbeständigen Zeit, die geprägt ist von den Launen des...

Seiten

 

Urheimat Arktis: Wahrheit oder Wahn?

Johan von Kirschner

Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wo die indoeuropäische Kultur ihren Ursprung nahm. Ihre Nachkommen aber bilden heute eine Zivilisation, die sich mehr als 10000 Kilometer über die Nordhalbkugel unserer Erde erstreckt. Kamen die Vorfahren dieser Kultur vielleicht aus dem hohen Norden?

Blick ins Buch werfen auf Amazon.de >>