Urheimat Arktis: Wahrheit oder Wahn?

7,99  inkl. 5% MwSt.

von Johan von Kirschner

Themen

  • Woher stammen die Indoeuropäer?
  • Der Polarstern: Symbol des höchsten Gottes
  • Hyperborea: Einstiges Reich jenseits des Nordwinds
  • Arktische Urheimat in den Veden
  • Die Weltsäule Irminsul
  • Irland: Heimat einer himmlischen Zivilisation?
  • Okkultismus der Nationalsozialisten
  • Königreich von Thule
  • Die Bruderschaft der Polarier
  • Das Orakel der Astralen Kraft
  • Agartha und Shambhala
  • Das moderne Rosenkreuzertum
  • Herrschaft einer geheimen Elite
  • Zwischen Science-Fiction und Realität

 

Taschenbuch: 148 Seiten

 

Beschreibung

Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wo die indoeuropäische Kultur ihren Ursprung nahm. Ihre Nachkommen aber bilden heute eine Zivilisation, die sich mehr als 10000 Kilometer über die Nordhalbkugel unserer Erde erstreckt. Kamen die Vorfahren dieser Kultur vielleicht aus dem hohen Norden?

Die astrotheologischen Merkmale des polaren Nordsterns, spielen eine wichtige Rolle im Schamanismus und den alten Kulten der Nordvölker. Aus ihnen lassen sich Zeichen ableiten, wie etwa die Swastika, die germanische Irminsul oder auch das Labyrinth – Symbole denen man immer wieder begegnet in den verschiedenen Zivilisationen der Nordhalbkugel.

Viele Esoteriker fasziniert die Vorstellung einer arktischen Urzivilisation. Über die mythischen Kontinente von Hyperborea und Atlantis, soll sich nach der Sintflut eine nordische Menschheit nach Süden begeben haben, die die moderne Theosophie als die Arier bezeichnet.

Solches Wissen aber birgt Gefahren. Auch die Nationalsozialisten vergötterten in ihrem Weltbild ein nordisches Urvolk, nach dessen Fährten die Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe, in den 1930er Jahren von Westeuropa bis ins ferne Tibet suchte.
Insbesondere die Bruderschaft der Polarier, die ihren Namen aus der astrotheologischen Bedeutung des Nordsterns ableitete, sollte nicht unwesentlichen Einfluss nehmen auf verschiedene Geheimgesellschaften, in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen.
Was an solchen Ideologien in dieser Zeit entstand, scheint seine dunklen Spuren zu ziehen, bis in die Gegenwart.