Aum Mantra Veden Klang Weltharmonie Indien

Aum - der Grundton der Schöpfung

AUM ist das heilige Wort am Urbeginn, ganz im Sinne des Johannes-Evangeliums: "Am Anfang war das Wort; und das Wort war bei Gott; und das Wort war Gott." AUM ist also der Logos, der seit Ewigkeit präexistiert, und zwar nicht nur eine Bezeichnung des Logos, sondern vielmehr dieser selbst.

Wenn der Sphärengesang der Planeten, Monde, Sternsysteme und Galaxien einer vielstimmigen Symphonie verglichen werden kann, so gibt es in dieser Weltensymphonie doch einen Grundton, der alle Töne in sich beschließt, weshalb denn auch die Musik immer wieder zu ihm zurückkehrt. Dieser Grundton, der Inbegriff der Sphärenharmonie, ist die heilige Silbe AUM. Deshalb sagen die Weisen Indiens: "Der Om-Laut ist das Brahma". Dieses Mantra sollte nicht gesprochen, sondern gesungen werden; denn das AUM ist der Gesang Brahmas, die Schwingung der höchsten Gott-Energie und zugleich der Grundton der Schöpfung. In der Tiefenmeditation, wenn das grundlose Meer der Stille in uns hochsteigt, dann können wir das kosmische All-Mantra in uns erklingen lassen; und wenn wir mit diesem Urlaut vollkommen mitschwingen, werden wir vielleicht auch – wie einst Pythagoras – die anderen Töne der Mentalen Welt erlauschen. Denn: Die Welt ist Klang; das Universum gleicht einem Resonanzboden, einem Instrument, auf dem der göttliche Tonkünstler seit Ewigkeit sein nie endendes Lied des Daseins spielt.



Die heilige Silbe AUM. Graphik von Manfred Ehmer.
(C) by Manfred Ehmer. Alle Rechte vorbehalten.