Die Kaiserin im Tarot

Mutterschaft, Überfluss, Sinne, Natur

Kurzbeschreibung:

Die Kaiserin, manchmal auch genannt »Herrscherin«, ist dem Garten Eden untergeordnet. Sie wird definiert als die fruchtbare Mutter und ist ausserdem das Symbol für die universelle Fruchtbarkeit auf Erden und der äussere Sinn des Wortes. Sie repräsentiert die Schöpfung des Lebens, der Romantik, der Kunst des Handels und wird assoziiert mit Venus, der Göttin der schönen Dinge und der Liebe. Sie wird auch interpretiert als Demeter, die Göttin der Fülle und des Wohlstands. Sie ist Spenderin der irdischen Gaben und Besitztümer und ist Königin des Himmels das man am Sternendiadem auf Ihrem Kopf sehen kann. Sie ist die große Göttin, die zeigt, dass durch den Tod, Wiedergeburt und Reproduktion die Welt ständig erneuert wird.

Zahl:

Numerologie der Drei - 3

Hebräischer Buchstabe:

ד    “Tür”

 

Details:

Im Hintergrund dieses Tarotbildes wachsen Zypressen – Bäume die der Venus geweiht sind, deren Symbol sich auf einem neben der Herrscherin liegenden Herzen befindet. Der vor ihr reifende Weizen ist allen Muttergöttinnen heilig – das gilt für die sumerische Ninlil, die babylonische Ishtar oder die ägyptischen Göttinnen Isis und Hathor. Der Fluss bewässert den Acker und macht ihn fruchtbar. Gleichzeitig bezieht sich die Wassersymbolik auf die lebendigen Wasser und den Strom des Bewusstseins. Ihre Krone mit den 12 Sternen und das in einer Weltkugel endende Zepter in ihrer rechten Hand, deuten auf die Regentschaft des Tierkreises über Jahr und Zeit. Um den Hals trägt die Herrscherin sieben Perlen die erneut die Venussymbolik andeuten, denn die Zahl Sieben ist die Zahl dieses Planeten.

Ihr Bild entspricht der griechischen Schwester des Zeus, Mutter-, Erd- und Fruchtbarkeitsgöttin Demeter. Ihre Zahl, die Drei, ist die Zahl der Synthese und der Kindesgeburt, des neuen Lebens und der materiellen Produktivität. Als Erdgöttin war Demeter die Beschützerin der Mysterienkulte wie etwa derer von Eleusis, wo die heiligen Dramen vom Tod und der Erneuerung des Lebens zum Wohle der Eingeweihten abgehalten wurden.

In der irdischen Welt repräsentiert sie das Gefühl und zeigt dies in ihrer Erscheinung als einfühlsame Mutter die sich dem Wohl ihrer Kinder widmet. Sie zeigt ein tiefes Verständnis für deren Probleme und Schwierigkeiten. Eigenschaften wie Wachstum, Leben, Schwangerschaft und Geburt, natürliche Kräfte und irdische Zyklen müssen mit dem Auftauchen dieser Tarotkarte berücksichtigt werden. Sie steht für Kreativität, die Entfaltung und Erfüllung der Wünsche, ist Symbol für neue Einsichten und Zuwachs.

Ihre Schattenseite ist der Wildwuchs oder die Gier. Zudem bedeutet sie dann Unfruchtbarkeit und Entbehrung, andererseits auch die mütterliche Tyrannei des erdrückenden Schutzes – »die Glucke«.

Die Tarot-Karten

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN