Kraft im Tarot

Selbstkontrolle, Geduld, Mitgefühl, Gelassenheit

Kurzbeschreibung:

Eine ruhige aussehende Frau schließt sanft das Maul eines Löwen. Die Lemiskate schwebt über ihrem Kopf, der mit Blumen geschmückt ist. Die Kraft bedeutet Mäßigung der Haltungen hinsichtlich Schmerz und Gefahr. Weder um jeden Preis vermeidend, noch aktiv danach suchend. Die Interpretation dieser Karte hebt Eigenschaften wie Disziplin und Kontrolle hervor. Der Löwe repräsentiert den ursprünglichen Teil des Gemüts, wogegen die Frau für die erhabenen Teile dessen steht. Die Karte weist auf einen behutsamen Umgang mit der fleischlichen Versuchung hin. Verglichen mit dem Kampf der auf der Karte des Wagens ausgefochten wird, ist dieser Kampf hauptsächlich als innerlich anzusehen.

Numerologie der Acht -

8

Hebräischer Buchstabe:

ט    “Gebärmutter”

 

Details:

Waite hat bei der 8. Karte des großen Arkanums die Zählreihenfolge geändert, denn im klassischen Tarot de Marseille, sowie bei den Tarocchi-Spielen, steht an dieser Stelle die Karte »Gerechtigkeit«, die im Rider-Waite-Tarot jedoch erst an Stelle 11 zu finden ist.

Die Tarotkarte »Kraft« ist Archetyp für den Kampf gegen die Triebkräfte – auf der Karte sieht man ein junges Mädchen, das sanft das Maul eines mächtigen Löwen schließt, der vor ihr steht. Doch trotz ihrer anzunehmenden misslichen Lage erscheint sie ruhig und gelassen. Repräsentiert durch die Niederlage des Löwen wird hier die Aussöhnung mit den Begierden angedeutet – was bei den Ägyptern mit der Sphinx symbolisiert wurde.

Es ist ein Symbol für die Leidenschaft, für Mut, Energie und Vitalität, sowie für die Kraft und Disziplin des Individuums, das Selbstkontrolle erlangt. Nur mit Engagement und Kampfbereitschaft werden wir das Ziel erreichen und erfolgreich durch Annahme unserer niederen Triebe, diese zu Höherem umwandeln.

Die Schattenseite dieser Karte ist Brutalität und Haltlosigkeit. Leiden wir an Minderwertigkeitsgefühlen reagieren wir vielleicht schadenfroh.

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

 JA
 NEIN