Weltzeitalter in der Astrotheologie

Alle mystischen Weltanschauungen gehen davon aus, dass die Menschheitsgeschichte in einer Abfolge kosmologischer Zeitalter stattfindet. Dies beeinflusst die religiösen Voraussetzungen, für die auf der Erde lebenden Völker.

Der griechische Schriftsteller Hesiod beschrieb fünf Weltzeitaltern in denen die Menschengeschlechter lebten: das goldene Zeitalter, das silberne, das eherne (bronzene), das Zeitalter der Heroen und das eiserne Zeitalter.

Aion im Tierkreis – ewigeweisheit.de

Aion, der jugendliche Gott der Ewigkeit steht im Himmelkreis der Tierzeichen. Ihm zu Füßen liegt die Erdmutter Gaia mit ihren vier Kindern - den Jahreszeiten. Bodenmosaik in einer römischen Villa bei Sentinum (um 200-250 n. Chr.)

Auch im Hinduismus ist die Rede von Weltzeitaltern, den sogenannten Yugas. Vier Yugas werden da berechnet nach den astrologischen Zyklen besonderer Gottheiten:

  • Satya-Yuga: Das Zeitalter des Wahren Gottes.
  • Treta-Yuga: Der Stier des Dharma symbolisierte zu jener Zeit das Wesen der Sterblichkeit.
  • Dvapara-Yuga: Da versuchten die Menschen den wahren Dharma-Weg zu erkennen.
  • Kali-Yuga: Das Zeitalters des Streites und des Verfalls, in dem wir uns gegenwärtig befinden.

Der Urmythos besagt, dass diese Weltzeitalter durch Katastrophen voneinander getrennt waren. Man findet da etwa Schilderungen von großen, weltweiten Katastrophen in verschiedenen Kulturen und Zeitdokumenten der Geschichte.

Allen voran ist da die Bibel zu nennen, worin ja ausführlich von der großen Sintflut berichtet wird. Auch das Gilgamesch-Epos (ältestes Schriftwerk der Welt) berichtet von dieser großen Flut. Ebenso die Geschichte der deukalischen Flut der alt-griechischen Mythenwelt, wie auch ein Bericht von einer Flutkatastrophe nordischer Legenden, erzählen von solch einem Armageddon.

Bei genauerer historischer Untersuchung scheinen sich all diese Geschichten in ungefähr selbem Zeitraum abgespielt zu haben. Trotzdem ist nicht wissenschaftlich belegt, dass sich diese Katastrophen in den beschriebenen Quellen tatsächlich ereigneten. Dazu fehlen noch ausreichende Nachweise. Das Gleiche gilt auch für die Dauer der Erdzeitalter.

Es gibt verschiedene Theorien über die Zeitabschnitte und Anzahl von Jahren, die eine solche Weltzeit-Periode dauern könnte. Ausgehend von dem in Platons Schriften beschriebenen großen Jahr, dem platonischen Jahr von etwa 26000 Jahren, ließen sich für jedes Tierkreiszeichen ein Zeitraum abmessen, wo sich dieses Zeichen zur Frühlingstagundnachtgleiche über einen Zeitraum von ungefähr 2160 Jahren, kurz vor Sonnenaufgang im Osten erhebt.

Nimmt man also das platonische Jahr als Grundlage, so lassen sich damit Zeitalter berechnen, wie sie nachfolgende Tabelle auflistet.

Zeitalter Weltepoche Zeitraum
Waage-Zeitalter Voratlantische Zeit ca. 14.742 - 12.636 v. Chr.
Jungfrau-Zeitalter Atlantische Zeit ca. 12.636 - 10.530 v. Chr.
Löwe-Zeitalter Chinesische Zeit ca. 10.530 - 8.424 v. Chr.
1. Sintflut (verursacht durch einen Erdrutsch am Ätna)
Krebs-Zeitalter Indische Zeit ca. 8.424 - 6.318 v. Chr.
Zwillings-Zeitalter Persische Zeit ca. 6.318 - 4.212 v. Chr.
Stier-Zeitalter Ägyptische Zeit ca. 4.212 - 2.106 v. Chr.
2. Sintflut (Überschwemmung des Tigris- und Euphrat-Tales infolge eines Seebebens)
Widder-Zeitalter Jüdische Zeit ca. 2106 - Jahr 0
Fische-Zeitalter Christliche Zeit ca. Jahr 0 - 2106 n. Chr.
Wassermann-Zeitalter Wissenschaftliche Zeit ca. 2106 - 4212 n. Chr.

 

Es gibt auch Theorien die besagen, dass sich die Wendezeit ins Wassermann-Zeitalter bereits um das Jahr 2012 ereignete und mit dem Winter-Solstitium (Wintersonnenwende am 21. Dezember) auch das neue Zeitalter begann.

An diesem Datum nämlich endete ein anderer großer Zeitzyklus von dem die Maya sprechen: den 394 Jahre währenden Baktun. Der 13. Baktun lief im Jahr 2012 aus, was in der New-Age-Bewegung ein Jahr markiert, an dem die alte Welt zu ihrem Ende kommen sollte.

Zumindest scheint in der Technologie-Branche seit 2012 tatsächlich ein Paradigmenwechsel stattzufinden, was das Leben des Einzelnen in den kommenden Jahren massiv beeinflussen wird.

 

Lehrbuch der Astrologie: Über das astrale Wesen unserer Seele

Johan von Kirschner

In der Astrologie werden die Eigenschaften von Licht, Leben, Raum und Zeit unter astrologischen, mythologischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten untersucht.

Der Begriff der kosmischen Weltseele und ihre Bedeutung für das Gefüge unserer eigenen, individuellen Astralseele, werden in diesem Buch eingehend besprochen.
Wir erfahren darin über unsere Vorfahren der fernen Vergangenheit die uns einen feinstofflich-ätherischen Körper vererbt haben. In diesem sphärisch-astralen Lichtkörper sind die Glyphen der astrologischen Geburtskonstellationen eingezeichnet, die den darin gehüllten physischen Körper formen und ihn während seines gesamten Erdenlebens begleiten. 

Blick ins Buch werfen auf Amazon.de >>

Bei booklooker.de bestellen >>