Astrologie des Sternbildes Fische

Pisces - 20. Februar - 21. März

Die Babylonier brachten das Sternbild mit der Liebesgöttin Ischtar in Verbindung. Die antiken Griechen übernahmen diese Deutung wohl anscheinend später. In ihrer Mythologie stellen die Fische die Liebesgöttin Aphrodite und ihren Sohn Eros dar, die auf der Flucht vor dem Ungeheuer Typhon ins Meer sprangen, sich in Fische verwandelten und entkamen.

Hellste Sterne

Al Rischa:

Ein Doppelstern in 140 Lichtjahren Entfernung. Der arabische Name bedeutet Knoten oder Strick bzw. Schnur. Er wurde vom babylonischen Wort "riksu" abgeleitet.

Zahl:

Numerologie der Achtzehn - 18

Wesen:

variabel

Polarität:

weiblich

Israel. Volk:

Simeon

Metall:

Zinn

Alchimistisches Element:

Wasser

Himmelskörper:

Jupiter

Damit sich die beiden im riesengroßen Meer nicht verlieren, verbanden sie sich mit einer langen Schnur. Einer anderen Überlieferung zufolge war der Verfolger Tithonos. Die Römer haben die Fische oft als Imbrifer Duo Pisces, als die beiden regenbringenden Fische bezeichnet, oder auch als Gemini Pisces und Piscis Gemellus, also als Fischpaar.

Sternbild Fische

Symbol:

 

Eigenschaften:

Das Zeichen Fische ist gekennzeichnet durch Selbstlosigkeit und einen vielschichtigen Charakter. Sie haben große Phantasie und eine außerordentliche Lernfähigkeit. Wahre und bleibende Freundschaft und Liebe sind ihnen äußerst wichtige Werte. Viele tiefe Wesenszüge bleiben im Verborgenen, wodurch sich oft große Verschlossenheit zeigt. Die Augen scheinen ins Grenzenlose zu blicken. Sein ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit ist verbunden mit Wohlwollen und Gutmütigkeit.

Attribute:

Gefühlsbetont, Grenzüberschreitend, Hilfsbereitschaft

 

Lehrbuch der Astrologie: Über das astrale Wesen unserer Seele

Johan von Kirschner

In der Astrologie werden die Eigenschaften von Licht, Leben, Raum und Zeit unter astrologischen, mythologischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten untersucht.

Der Begriff der kosmischen Weltseele und ihre Bedeutung für das Gefüge unserer eigenen, individuellen Astralseele, werden in diesem Buch eingehend besprochen.
Wir erfahren darin über unsere Vorfahren der fernen Vergangenheit die uns einen feinstofflich-ätherischen Körper vererbt haben. In diesem sphärisch-astralen Lichtkörper sind die Glyphen der astrologischen Geburtskonstellationen eingezeichnet, die den darin gehüllten physischen Körper formen und ihn während seines gesamten Erdenlebens begleiten. 

Blick ins Buch werfen auf Amazon.de >>

Bei booklooker.de bestellen >>