Mythologie und Symbolismus

Der Begriff Mythologie (griech. μυθοι, "Geschichten") bezeichnet die Gesamtheit der Mythen eines Volkes oder eines bestimmten Kulturraums. Oft werden darin literarische, religiöse, sowie kulturwissenschaftiche Konstrukte, oder aber Geschichten aus der Sagenwelt historisch systematisiert. Mythen unterteilen sich des weiteren in Astralmythen, Zahlenmythen oder Heldenmythen. In den Werken des Symbolismus werden diese Mythen teilweise aufgegriffen um Allegorien z.B. auf die Berichte aus Bibel oder der griechischen Antike und Vorgeschichte darzustellen. Auch in Traumbildern, Phantasien und Visionen, tauchen Symbole aus der mythologischen Welt auf, da sie ein fester Bestandteil menschlichen Bewusstseins sind.

 

 

Mani: Prophet eines verschollenen Glaubens

von Johan von Kirschner

Die Religion der Manichäer beanspruchte für sich, eine abschließende Offenbarung zu sein. Ihr Prophet Mani verkündete in seiner dualistischen Gnosis die Lehre einer kosmischen Koexistenz von Gutem und Bösem. In mythenreicher Sprache verbreitete Mani eine Weisheitslehre, die gleichermaßen von Bedeutung war für Christen, Juden, Zoroastrier und Buddhisten.

Blick ins Buch werfen auf Amazon.de >>

Verraten Sie uns Ihren Beruf?

Vollkommen anonym >>

Je mehr wir über unsere Besucher wissen, desto optimaler unser Angebot!

Als Dankeschön:


Vesica Piscis und die Blume des Lebens
PDF - 10 Seiten - viele Grafiken