Sefirah Yesod in der Kabbala

יסוד

Wo der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen.

– Psalm 127:1

Bedeutung:

Das Fundament

Erzengel:

Gabriel (Der Mann)

Gematrie:

80

QS = 8

Himmelskörper:

Mond

Zahl:

Numerologie der Neun - 9

Pfade:

14,17,19,21
Σ 71

Quersumme: 8

 

Yesod ist die Sephirah der Äther-Ebene und Rahmen, innerhalb dessen alle Bestandteile der dichten Materie umschlossen werden, um schließlich in der Sephirah Malktuh zu manifestieren, greifbar zu werden. Es ist die Sephira des Urgrunds und des Fundaments, da sie die Grundlage für den Bau der Welten beschreibt. Sie gleicht einem Grundstein, auf dem dann das Gebäude der physischen Welt errichtet wird.

Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendige Tiere, ein jegliches nach seiner Art:
Vieh, Gewürm und Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art.
Und es geschah also.
Und Gott machte die Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art,
und allerlei Gewürm auf Erden nach seiner Art.
Und Gott sah, daß es gut war.
Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen
über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und
über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.
Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde
Und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel
Und über alles Getier, das auf Erden kriecht.
Und Gott sprach: Seht da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamt, auf der ganzen Erde
Und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise,  und allem Getier auf Erden und allen Vögeln
unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, daß sie allerlei grünes Kraut essen.
Und es geschah also.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut.
Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.

– Genesis 1:24-31