Arabesk Marta Nagy - ewigeweisheit.de

Allahs Namen im Koran

Die mathematische Kodierung des arabischen Originaltextes des Korans ist durch mehrere Studien nachgewiesen worden. Von besonderem Interesse ist, dass die arabischen Buchstaben numerische Werte haben, so dass ihre Untersuchung zur Entdeckung ewiger Eigenschaften führen kann, da Zahlen ein Ausdruck der universellen Ordnung sind.

In diesem Zusammenhang ist auch das häufige versteckte Vorkommen der Zahl 19 von Interesse, z. B. besteht der Koran aus 114 Suren, was 19 x 6 entspricht.

Es gibt auch eine Studie über die Häufigkeit, mit der bestimmte Themen auftauchen. Auch mich hat der Forschergeist gepackt, und ich war neugierig, wo die 99 göttlichen Namen im Koran zu finden sind. Ich las ihn von der ersten bis zur letzten Seite, notierte sie und fasste schließlich die Häufigkeit des Vorkommens der einzelnen Namen zusammen.

Daraus ergab sich zuerst einmal, dass

  •    ٱلرَّحِيمُ   Ar-Rahim, Der Barmherzige,
  •    ٱلۡعَلِيمُ   Al-Alim, Der Allwissende und
  •    غَفُورٞ   Al-Ghaffar, Der Vergebende,

die die am meisten vorkommenden Namen sind.

Betrachtet man diese Namen und die Häufigkeit der einzelnen Buchstaben in ihnen, so sind die Folgenden die Häufigsten:

  •   ﺍ   alif, der Schöpfer,
  •   ي  ya, der Schöpfungsplan und
  •   ﻡ   mim, das erschaffene Universum.

Obwohl es sich um drei Konzepte handelt, bilden sie ein kohärentes Ganzes als Schöpfer, Schöpfungsplan und Schöpfung.

Der Buchstabe (sad) vermittelt Ähnliches in der dreifachen Verbindung zwischen

  • dem göttlichen Gebot,
  • dem erschaffenen Universum und
  • der ausgesendeten Schöpfungsstruktur.

Durch diese Erkenntnisse wurde mir der zuvor verborgene Inhalt des Korans offenbart, denn all dies kann kein Zufall sein!

Welch großartige Schöpfung!

Wenn man den arabischen Originaltext liest, erzeugt er verschiedene Schwingungen, die wie eine Partitur auf uns wirken. Bestimmte Passagen, sich wiederholende Phrasen oder die göttlichen Namen selbst können eingängig und angenehm zu hören sein und sind daher leicht zu lernen. So erinnert uns ihre häufige Wiederholung an Gesetzmäßigkeiten, tröstet uns, erhebt uns oder regt uns zum Nachdenken an. Wir hören sie nicht nur mit unseren Ohren, sondern unser ganzes Wesen versteht sie.

Einige Beispiele im Folgenden.

Sure Die Höhle 18:75

Habe ich dir nicht gesagt,
(Qala alam aqul laka innaka)

Sure Die Höhle 18:85

So folgte er dem gegebenen Weg
(FaatbaAAa sababa)

Sure Die Geschichte 28:55

Für uns unsere Taten und für euch eure Taten. Friede sei auf euch.
(lana aAAmaluna walakum aAAmalukum salamun AAalaykum)

Sure Die Sonne 91:1-2

Bei der Sonne und bei ihrem Morgenglanz;
und bei dem Mond, wenn er ihr folgt.
(Washshamsi waduhaha, Walqamari itha talaha)

Sure Das Verbot 66:8

Unser Herr, mache unser Licht für uns vollkommen
(Rabbana atmim lana noorana)

Den gleichen Klang und Rhythmus bestimmter Vers-Enden kann man in kurzen Suren gut verfolgen. Diese Rhythmen und Formen gehen Hand in Hand mit dem Inhalt und zeigen die Genialität der “Poesie” des Korans. Leider geht dieser Effekt bei der Übersetzung in andere Sprachen verloren. Es lohnt sich daher, sich so weit wie möglich mit den arabischen Originaltexten zu beschäftigen.

Ein anschauliches Beispiel gibt die Sure Al-Ihlas 112, die im Folgenden direkt in der Lautschrift zu lesen ist:

Qul huwa Allahu ahad
Allahu assamad
Lam yalid walam yulad
Walam yakun lahu kufuwan ahad

Zur Veredelung des Menschseins

Der Koran erzählt und beschreibt historische Ereignisse und enthält erhellende Details zu zeitlosen Themen: Durch aufmerksames Lesen wird unsere Persönlichkeit geformt und uns die Möglichkeit eines friedlichen Zusammenlebens der Menschheit näher gebracht.

Sure Der Tisch 5:105

O ihr, die ihr glaubt, wacht über euch selbst!

Sure Die Nachtreise 17:36

Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich das Ohr und das Auge und das Herz – sie alle sollen zur Rechenschaft erzogen werden.

Sure Die Herrschaft 67:20

Die Ungläubigen sind wahrlich völlig betört.

Sure Die Wallfahrt 22:46

Denn wahrlich, es sind ja nicht die Augen, die Blind sind, sondern blind sind die Herzen in der Brust.

Sure At-Tariq 86:3

Wahrlich, jede Seele hat über sich einen Hüter.

Sure Die Biene 16:95

Wahrlich, was bei Allah ist, ist besser für euch, wenn ihr es nur wüstet.

Sure Die Scharen 39:46

O Allah! Schöpfer der Himmel und Erde! Kenner des Verborgenen und des Offenbaren!

Sure Die Versammlung 59:18

Jede Seele schaue nach dem, was sie für morgen vorausschickt.

Sure Die Dichter 26:83

Mein Herr, schenke mir Weisheit.

Sure Die Verbündeten 33:43

Er ist es, Der euch segnet, und Seine Engel bitten (darum) für euch, dass Er euch aus den Finsternissen zum Licht führe.

Die Suche nach ewiger Wahrheit und Weisheit gab es in alten Kulturen und Völkern genauso wie heute. Der Koran ist ein Leitfaden, um diese zu finden.

(Alle Texte wurden übernommen aus dem Tafsir Al-Quran, Al-Karim, Islamische Bibliothek)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant

Advent

Advent ist Ankunft. Ankommen aus der Vergangenheit, im Jetzt, aus der Zukunftsangst, im Jetzt. Advent ist das Ziel einer langen Reise…
Mehr