Autogene Meditation

Setzen oder legen Sie sich bequem hin. Legen Sie ihre Hände in den Schoß, vor oder neben sich. Schließen Sie die Augen. Sie nehmen sich nun einmal eine kurze Auszeit.

Atmen Sie dreimal tief ein und aus.

Sagen Sie sich im Innern langsam:

Ich bin ruhig.

Spüren Sie, wie sich Ihre Schultern entspannen und Ihre Arme und Hände, ganz schwer und warm werden.

Spüren Sie, wie Ihre Beine und Füße, ganz schwer und warm werden.

Fühlen Sie Ihrem schwer gewordenen Körper nach. Ihr ganzer Körper ist warm.

Ihr Herz schlägt ruhig und entspannt.

Denken Sie sich nun im Innern:

Etwas atmet meinen Körper, der ein Teil von mir ist.

Denken Sie für sich:

Ich bin Bewusstsein – unbegrenzt und frei.

Fühlen Sie nun, wie Ihre Brust ein warmes Licht erfüllt und allmählich von da nach außen dringt, um schließlich den Raum mit Ihrem Licht zu erfüllen.

Atmen Sie ganz ruhig und entspannt in ihren Bauch.

Spüren Sie wie die Luft ruhig in Ihre Nase ein- und wieder ausströmt und Sie einen kühlen Kopf bewahren

Atmen Sie nun dreimal ein und wieder aus. Und dann: Öffnen Sie die Augen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant
Atemmeditation - ewigeweisheit.de

Heiliger Atem

Ein jeder weiß: Ohne Atem kein Leben. Ganz gleich wie perfekt ein menschlicher Leib gestaltet, ganz gleich wie…
Weiterlesen