3 Kommentare
  1. Guten Tag,
    Guten Tag,
    ich bin seit längerem auf der Suche nach Quellen zu dieser ominösen Säule “Gusuth”. In der Tora werden ja Boaz und Jachin erwähnt und eine mittlere, physische Säule kann es ja nicht geben, da sonst niemand mehr in den Tempel kommt. So gehe ich also von einem gedachten mittleren Weg aus. Das hebräische Gusuth bedeutet ja “unhöflich” und nun bin ich vollends verwirrt. Wird sie irgendwo im Sepher Yetzirah erwähnt? Liebe Grüße, Mona

    1. Nein, verherte Frau Mona, der
      Nein, verehrte Frau Mona, der Säule Gusuth gab nur ich diesen Namen, da er mir so entgegenrief, zumal doch im Hebräischen als Konsonantensprache, sich allerlei Arten der Findung von Vokalen ergeben. Drum also durchaus unhöflich gegenüber aller kabbalistischen Gelehrsamkeit, doch aber wäre es auch Gasath, Gisath, Gusath, Gasuth, Geseth, und so weiter. Sie bildet sich eben aus den drei Pfaden, die jeweils ihre Bezeichnung haben (Fisch, Schlange, Kreuz).

      Kennen Sie sie?

  2. Ich danke Ihnen für sehr Ihre
    Ich danke Ihnen für sehr Ihre Antwort und der Formulierung “entgegenrief”. Ich wohne zunächst noch auf dem Grund, die Pfade am Horizont, mit meiner neuen Suche nach der Antwort wann Zypressen ein Schachbrett bildeten.
    Mona

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant